Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Wir denken neu: damit sich Deutschland nicht weiter spaltet


Autor/in:

Bentele, Verena


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

München: Europa, 2021, 133 Seiten, ISBN: 978-3-95890-361-6


Jahr:

2021



Abstract:


Wir befinden uns in einer historisch einmaligen Situation und an einem Wendepunkt. Die Corona-Pandemie verändert unser Land grundlegend - und sie zeigt uns in aller Schärfe, was gut und was schlecht ist. Dabei ist Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern bislang gut durch die Krise gekommen.

Warum? Weil die hierzulande in über 70 Jahren entwickelten sozialen Sicherungssysteme sich zum Teil noch - trotz erheblicher Demontagen - als robust und funktionsfähig erwiesen haben. Im Vertrauen darauf, dass sie Unterstützung erhalten, sind Menschen eher bereit, sich testen zu lassen, in Quarantäne zu gehen und ihre Läden zu schließen. Wieder einmal hat sich gezeigt: Stabile Sozialsysteme helfen nicht nur dem Einzelnen, sie machen ein ganzes Land stark.

Aber auch Deutschland hat sich in den letzten 20 Jahren verändert. Die zunehmende Privatisierung des Sozialstaats führt zu einer immer rasanteren sozialen Spaltung des Landes: Ganze Regionen sind abgehängt, gleichzeitig ist Wohnraum in den Ballungszentren für Normalverdiener oft nicht mehr bezahlbar. Aber nicht nur die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander, auch die Unterschiede im Denken und Fühlen der Menschen nehmen zu. Je größer die Angst um die Zukunft, desto leichter und effektiver lassen sich Menschengruppen gegeneinander treiben, gelingt es Demagogen, aus Angst und Hass Feindbilder zu konstruieren.

Die Covid-Krise wirkt wie ein Vergrößerungsglas für soziale Ungleichheiten, sie hat uns aber auch die Kraft und die Möglichkeiten von Staat und Gesellschaft gezeigt. Wenn es gut geht, erweist sich das Virus als ein Weckruf für starke Sozialsysteme, wenn nicht, wird es den Beginn einer beispiellosen Spaltung der Gesellschaft markieren.

Ohne eine rasche Trendumkehr besteht die Gefahr, dass uns 'der Laden auseinanderfliegt'. Dieses Buch zeigt die notwendigen Lösungen und ihre Machbarkeit ganz konkret auf. Angemessene medizinische Versorgung, auskömmliche Rente, gerechte Arbeitsbedingungen, menschenwürdige Pflege im Alter und gleiche Bildungschancen für alle sind keine naiven Utopien sogenannter Gutmenschen, sondern realistische Ziele, die in anderen Ländern teils schon erfolgreich umgesetzt wurden.

[Aus: Verlagsinformation]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Buch/Monografie




Bezugsmöglichkeit:


Europa Verlag
Homepage: https://www.europa-verlag.com/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV6243


Informationsstand: 12.04.2021

in Literatur blättern