Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Lasst mich endlich inklusiv arbeiten!


Autor/in:

Bungart, Jörg


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung e.V. (BAG UB)


Quelle:

impulse, 2020, Nummer 92 (Ausgabe 1), Seite 34-35, Hamburg: Eigenverlag, ISSN: 1434-2715


Jahr:

2020



Link(s):


Ganzen Text lesen (in: Impulse 01.2020) (PDF | 1,7 MB)


Abstract:


'Lasst mich endlich inklusiv arbeiten!' Das ist der Titel der Petition von Duygu Ö. Sie sitzt im Rollstuhl, hat Lern-Schwierigkeiten und will nach dem Ende ihrer Schulzeit unbedingt auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt arbeiten. Sie hat sogar schon einen Betrieb. Duygu Ö. und ihre Unterstützer und Unterstützerinnen glauben fest, dass in ihr noch viel Potenzial steckt.

Allerdings benötigt sie (Arbeits-)Assistenz, Jobcoaching und individuellen Unterricht. Doch die Agentur für Arbeit teilt ihr mit, dass sie in die Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) muss. Deshalb streitet Duygu Ö. mit der Agentur und fordert: 'Bearbeiten Sie meinen Antrag!'

Sicher, die Hintergründe können hier nicht geklärt werden. Es ist jedoch ein Beispiel von vielen, bei denen das Wunsch und Wahlrecht von Menschen mit Behinderungen nicht ernst genommen wurde.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


impulse - Fachmagazin
Downloadmöglichkeit bei der BAG UB unter:
Homepage: https://www.bag-ub.de/veroeffentlichung/typ/958

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0141/0270


Informationsstand: 19.01.2021

in Literatur blättern