Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Klabauter - Ein Theaterprojekt, in dem behinderte junge Menschen als professionelle Schauspieler arbeiten


Autor/in:

Eggers, Astrid


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung e.V. (BAG UB)


Quelle:

impulse, 1999, Nummer 11 (Ausgabe Juni), Seite 48-49, Hamburg: Eigenverlag, ISSN: 1434-2715


Jahr:

1999



Link(s):


Ganzen Text lesen (in: Impulse 01.1999) (PDF | 589 KB)


Abstract:


In dem Artikel wird das seit Februar 1998 bestehende Theaterprojekt Klabauter in Hamburg vorgestellt, bei dem es für die sechs Teilnehmer nicht darum geht, gelegentlich in der Freizeit Theater zu spielen, sondern mit ihren Auftritten ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Die Schauspieler sind sozialversichert und bekommen einen monatlichen Mindestlohn.

Das Klabauterprojekt ist zwar vom Konzept her als integrative Arbeit gedacht, das heißt es sollen auch nichtbehinderte Schauspieler mitspielen, doch hier gibt es zurzeit noch finanzielle Schwierigkeiten.

Einer der nächsten Schritte des Projektes soll sein, einigen Schauspielern die Möglichkeit zu eröffnen, auch in Film und Fernsehen zu arbeiten. Als Vorteil eines solchen Theaterprojektes nennt die Autorin die Tatsache, dass sich Behinderte einer breiten Öffentlichkeit präsentieren und dadurch der Blick auf diese Menschen geschärft wird.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Klabauter (Cobolt) - A theatre project where disabled young people work as professional actors


Abstract:


In this article the theatre project 'Klabauter' which exists in Hamburg since February 1998, is introduced. For the six participants it is not about occasionally acting in their spare time but rather about earning a living with their performances. The actors have social insurance and receive a monthly minimum wage.

The Klabauter project is designed from its concept as integrative work, ie. non-disabled actors should also participate, but here there are still financial problems at the moment.

One of the next steps of the project should be to give some actors the possibility of also working in film and television. According to the authoress an advantage of such a theatre project is the fact that disabled people are presented to a broader public and the view of these people is intensified.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


impulse - Fachmagazin
Homepage: https://www.bag-ub.de/veroeffentlichung/typ/958

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0141/2520


Informationsstand: 17.02.2021

in Literatur blättern