Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Forschungsstand zur integrativen und separativen schulischen Förderung von SchülerInnen mit Verhaltensauffälligkeiten


Autor/in:

Liesen, Christian; Luder, Reto


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke e.V. (BAG BBW)


Quelle:

Berufliche Rehabilitation, 2012, 26. Jahrgang (Heft 1), Seite 9-19, Freiburg im Breisgau: Lambertus, ISSN: 0931-0889


Jahr:

2012



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 325 KB)


Abstract:


SchülerInnen mit Verhaltensauffälligkeiten zählen im Vergleich mit anderen Kindern und Jugendlichen zu den am schwierigsten zu integrierenden Gruppen. Systematische Zusammenstellungen zum Vergleich integrativer versus segredierender Formen der Schulung, Unterrichtung und Unterstützung liegen jedoch bisher für diesen Personenkreis nicht vor.

Eine solche Übersicht in Form einer systematischen Literaturanalyse zu erstellen war der Auftrag an die Autoren dieses Beitrags. Analysiert wurden 43 empirische Studien, Metaanalysen und Reviews mit Erscheinungsjahr ab 2005. Es fand sich kein direkter empirischer Vergleich separativer und integrativer Formen der Schulung und Unterstützung verhaltensauffälliger SchülerInnen.

Die Hinweise auf die erhebliche Bedeutung der schulischen Integration bei Verhaltensauffälligkeiten sind insgesamt dennoch deutlich: Demzufolge kann sie als protektiver Faktor wirken, erfordert zugleich aber Hilfen für alle Beteiligten und ist umso erfolgsversprechender, je mehr sie schulhausintern, multimodal und multiprofessionell erfolgt. Insgesamt bieten sich in der Schule durchaus Chancen, im komplexen, multifaktoriellen Geschehen positive Wirkungen zu erzielen.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Current Status of Research on the Integrative and Separative Education of Students with Challenging Behaviour


Abstract:


Students with challenging behaviour are among the most difficult groups to integrate in schools. There is little information on how integrative versus separative forms of schooling make an impact on this group. The authors conducted an overview on the current status of research. They analyzed 43 empirical studies, meta analyses and reviews published in 2005 or after.

No straightforward comparison of integrative and separative forms of education in schools is of considerable relevance for students with challenging behaviour. Integration can take effect as a protective factor. It calls, however, for extensive support for everyone involved, with in-house, multimodal, and multiprofessional provision increasing the prospect of success. To a degree, even though matters are complex and multifactorial, schools do stand a chance of achieving positive results.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Berufliche Rehabilitation - Beiträge zur beruflichen und sozialen Teilhabe junger Menschen mit Behinderungen
Homepage: https://www.bagbbw.de/verband/publikationen/fachzeitschrift/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0062/9149


Informationsstand: 25.05.2012

in Literatur blättern