Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die Betriebe sind sehr offen


Autor/in:

Krol, Beate


Herausgeber/in:

Aktion Mensch e.V.


Quelle:

MENSCHEN. das magazin, 2009, Ausgabe 4, Seite 102-103, Kassel: Publikom Z, ISSN: 1611-9576


Jahr:

2009



Abstract:


Eigentlich weiß man, wie die Integration von Förderschülern in den ersten Arbeitsmarkt gelingen kann. Trotzdem werden die Erkenntnisse aus erfolgreichen Modellprojekten nicht umgesetzt. In dem mit Thomas Hofsäss, Professor für Pädagogik bei Lernbeeinträchtigungen am Institut für Förderpädagogik der Universität Leipzig geführten Interview wird der Frage nachgegangen, wie man mehr Menschen mit Lernbehinderung in sinnvolle und auf dem Arbeitsmarkt etablierte Berufe eingliedern kann.

Dabei vertritt er die Auffassung, dass die Kooperative Berufsvorbereitung ein guter Ansatz ist, man aber generell weg von den unflexiblen Berufsbildungswerken und hin zu maßgeschneiderten, individuellen Angeboten kommen muss, um größeren Erfolg für die Menschen zu erreichen. Wenn junge Menschen in der Anfangsphase im Betrieb begleitet werden und die Ausbilder und Vorgesetzten wissen, worauf zu achten ist, sind vor allem kleinere Betriebe sehr offen und viel eher bereit, auch junge Leute mit Lernbehinderung einzustellen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Magazin MENSCHEN. Inklusiv leben
Homepage: https://www.aktion-mensch.de/dafuer-stehen-wir/das-bewirken-...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0145/7701


Informationsstand: 05.11.2009

in Literatur blättern