Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Beitrag D33-2016: Barrieren der Barrierefreiheit - Gesundheitsversorgung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung

Teil 1 - Empirische Erkenntnisse



Sammelwerk / Reihe:

Fachbeiträge des Diskussionsforums Rehabilitations- und Teilhaberecht, Fachbeiträge D: Konzepte und Politik


Autor/in:

Schülle, Mirjam


Herausgeber/in:

Kohte, Wolfhard; Nebe, Katja; Seger, Wolfgang [u. a.]


Quelle:

Heidelberg: Eigenverlag, 2016, 12 Seiten: PDF


Jahr:

2016



Link(s):


Link zu dem Fachbeitrag (PDF, 228 KB).


Abstract:


Fachbeiträge D - Politik:

Thematisch sind die Fachbeiträge des Diskussionsforums Rehabilitations- und Teilhaberecht in fünf Schwerpunktgruppen unterteilt: A: Sozialrecht, B: Arbeitsrecht, C: Sozialmedizin und Begutachtung, D: Politik und E: Recht der Dienste und Einrichtungen.

In den Fachbeiträgen D werden rechtliche Entwicklungen und neue Gesetzesvorhaben zum Rehabilitations- und Teilhaberecht sowie ihre Auswirkung auf die Praxis thematisiert. Das Forum D bietet somit besondere Gelegenheit, Probleme, die sich im Rahmen der praktischen Umsetzung neuer Gesetze oder Verordnungen abzeichnen, frühzeitig aufzugreifen. Zudem werden hier die Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen und hiermit in Zusammenhang stehende juristische Fragestellungen in Deutschland und darüber hinaus diskutiert.

Diskussionsgegenstand:

Die Autorin befasst sich in ihrer Beitragsreihe mit dem Zugang zur Gesundheitsversorgung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Im vorliegenden ersten Teil erfolgt eine Darstellung empirischer Erkenntnisse. Die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) fordert eine gleichberechtigte gesundheitliche Teilhabe für Menschen mit Behinderungen.

Dennoch gibt es trotz unzureichender Datenlage Hinweise auf erhebliche Barrieren. Die Autorin stellt zunächst die empirischen Erkenntnisse über Zugänglichkeit und bestehende Barrieren auf nationaler und internationaler Ebene vor. Es folgen Erkenntnisse aus der Praxis zu Umweltbarrieren, strukturellen Barrieren des Gesundheitssystems sowie Ausführungsbarrieren der Leistungsträger. Anschließend befasst sich Schülle mit den besonderen Barrieren der Gesundheitsversorgung für geistige und mehrfachbehinderte Menschen, so zum Beispiel sprachliche und soziale Barrieren sowie Wissensdefizite der Leistungserbringenden. Die Autorin schließt mit dem Fazit, dass es zwar bereits Bemühungen zur Verbesserung der Barrierefreiheit gebe, jedoch noch ein großer Bedarf an Maßnahmen zur Verwirklichung eines inklusiven Gesundheitssystems besteht.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e.V. (DVfR)
Reha-Recht.de - das Onlineportal für Rehabilitations- und Teilhaberecht
Homepage: https://www.reha-recht.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

DVfRD1633


Informationsstand: 17.10.2016

in Literatur blättern