Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Exzellenz und Inklusion: Wie Menschen mit Behinderungen an Hochschulen selbstkompetent zu Wort kommen


Autor/in:

Wulf-Schnabel, Jan


Herausgeber/in:

Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg


Quelle:

Blätter der Wohlfahrtspflege, 2017, 164. Jahrgang (Heft 1), Seite 23-25, Baden-Baden: Nomos, ISSN: 0340-8574 (Print); 0340-8574 (Online)


Jahr:

2017



Link(s):


Link zu dem Beitrag (HTML).


Abstract:


Menschen mit einer sogenannten geistigen Behinderung lehren an Universitäten, Hochschulen, Fachschulen und Weiterbildungseinrichtungen als Dozenten - ein bislang einmaliges Projekt in Deutschland. Auf den ersten Blick scheinen die Welten unvereinbar: Menschen mit sogenannten geistigen Behinderungen dozieren in der Welt der Exzellenz, namentlich in den Universitäten. Doch genau das ist in Schleswig-Holstein dauerhaft gelungen.

Mehr noch: Nach einer dreijährigen Vollzeit-Qualifizierung zur Bildungsfachkraft wechselten weltweit erstmalig fünf Menschen mit Behinderungen aus einer Werkstatt in die Hochschulwelt. Seit November 2016 sind sie am Institut für Inklusive Bildung angestellt und haben damit einen Arbeitsplatz auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt inmitten der 'Scientific Community'. Künftig wird es noch mehr Bildungsfachkräfte an weiteren Hochschulstandorten geben, denn die Nachfrage ist enorm.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Blätter der Wohlfahrtspflege
Homepage: https://www.bdw.nomos.de/
***Zu beziehen über Bibliotheken oder den Buch- und Zeitschriftenhandel***



Referenznummer:

R/ZA5532


Informationsstand: 29.01.2018

in Literatur blättern