Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Gehörlosengeld: Ein bunter Flickenteppich ...


Autor/in:

Hirschfelder, Herbert


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Spektrum Hören, 2018, 38. Jahrgang (Ausgabe 6), Seite 29-30, Heidelberg: Median, ISSN: 0947-7748


Jahr:

2018



Abstract:


Gewährung und Höhe des Blinden- und des Gehörlosengeldes liegen in der Verantwortung der Bundesländer. Sie sind seit jeher ein bunter Flickenteppich. Der Versuch, dies im Rahmen des Bundesteilhabegesetzes zu vereinheitlichen und zu einem universalen Teilhabegeld für Menschen mit hochgradigen Behinderungen zu machen, ist gescheitert. Es bleibt also dabei: Während es Blindengeld in allen 16 Bundesländern gibt, gibt es das Gehörlosengeld nur in einigen wenigen.

Im März dieses Jahres ist Thüringen in die Gruppe der Länder eingetreten, die Gehörlosengeld gewähren. Und das mit einer äußerst interessanten Variante. Herbert H. ist kürzlich nach Thüringen gezogen und berichtet von seiner persönlichen Erfahrung mit dem neuen Gesetz. Und nebenbei von einem geldwerten Rat der neuen ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB).


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


SPEKTRUM HÖREN - Das Magazin für Schwerhörigkeit
Homepage: https://www.spektrum-hoeren.de/
***Zu beziehen über Bibliotheken oder den Buch- und Zeitschriftenhandel***



Referenznummer:

R/ZS0176/0126


Informationsstand: 17.01.2019

in Literatur blättern