Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Nachsorgeempfehlungen zur stufenweisen Wiedereingliederung

Inwieweit erklären Rehabilitandenmerkmale die bestehenden Unterschiede zwischen den Einrichtungen?



Autor/in:

Schmid, Lucia; Jankowiak, Silke; Kaluscha, Rainer [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die Rehabilitation, 2016, 55. Jahrgang (Heft 3), Seite 167-174, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0034-3536


Jahr:

2016



Abstract:


Hintergrund:

Die Aussprache einer Nachsorgeempfehlung zur stufenweisen Wiedereingliederung (STW) durch die Rehabilitationseinrichtung ist der erste Schritt zur Einleitung einer STW. Rehabilitationseinrichtungen haben somit einen wesentlichen Einfluss auf die Inanspruchnahme einer STW. Es liegen Hinweise vor, dass die Empfehlungsquoten zwischen verschiedenen Einrichtungen deutlich variieren. In dieser Arbeit wurde daher detailliert untersucht, welche Unterschiede in den Empfehlungsquoten vorliegen und inwieweit sich diese durch rehabilitandenbezogene Faktoren erklären lassen.

Methodik:

Die Grundlage dieser Untersuchung bildet eine Analyse von Routinedaten (Rehabilitationsstatistikdatenbasis 2013; RSD) der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Baden-Württemberg. Einbezogen wurden alle medizinischen Rehabilitationsmaßnahmen, die von erwerbstätigen Rehabilitanden (18-64 Jahren) mit Erkrankungen des Muskel-Skelettsystems und des Bindegewebes durchgeführt wurden. Zur Identifikation von Prädiktoren der Aussprache einer Empfehlung wurden logistische Regressionsmodelle berechnet.

Ergebnisse:

Es konnten die Daten von 134?853 Rehabilitationsmaßnahmen aus 32 Einrichtungen ausgewertet werden. Die Empfehlungsquote schwankte zwischen den Einrichtungen von 1,36-18,53%. In der logistischen Regressionsanalyse erwiesen sich auf Rehabilitandenebene die Arbeitsunfähigkeitszeit in den letzten 12 Monaten vor der Rehabilitation sowie die Leistungsfähigkeit in der letzten Beschäftigung als wichtigste Prädiktoren für die Aussprache einer Empfehlung. Auch die Klinik selbst erwies sich als signifikanter Einflussfaktor.

Diskussion:

Die Ergebnisse lassen darauf schließen, dass Rehabilitandenmerkmale einen wichtigen, aber nicht den einzigen Einflussfaktor auf die Aussprache einer Empfehlung darstellen. Neben rehabilitandenbezogenen Merkmalen hat auch die Rehabilitationseinrichtung selbst einen Einfluss darauf, ob ein Rehabilitand eine Empfehlung erhält. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Rehabilitationseinrichtungen bei der Aussprache von Empfehlungen unterschiedliche Kriterien heranziehen.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Recommendations for the Stepwise Occupational Reintegration

Can the Characteristic of the Patients Explain the Differences Between the Rehabilitation Centers?

Abstract:


Background:

The first step to initiate a stepwise occupational reintegration (SOR) is the recommendation of the rehabilitation centers. Therefore rehabilitation centers have a significant impact on the use of SOR. There is evidence that the recommendation rate between the rehabilitation centers differs clearly. The present survey therefore analyses in detail the differences of the recommendation rate and examines which patient-related factors could explain the differences.

Methods:

This study is based on analysis of routine data provided by the German pension insurance in Baden-Württemberg (Rehabilitationsstatistikdatenbasis 2013; RSD). In the analyses rehabilitation measures were included if they were conducted by employed patients (18-64 years) with a muscular-skeletal system disease or a disorder of the connective tissue. Logistic regression models were performed to explain the differences in the recommendation rate of the rehabilitation centers.

Results:

The data of 134?853 rehabilitation measures out of 32 rehabilitation centers were available. The recommendation rate differed between the rehabilitation centers from 1.36-18.53%. The logistic regression analysis showed that the period of working incapacity 12 month before the rehabilitation and the working capacity on the current job were the most important predictors for the recommendation of a SOR by the rehabilitation centers. Also the rehabilitation centers themselves have an important influence.

Discussion:

The results of this survey indicate that the characteristic of the patients is an important factor for the recommendation of SOR. Additionally the rehabilitation centers themselves have an influence on the recommendation of SOR. The results point to the fact that the rehabilitation centers use different criteria by making a recommendation.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Die Rehabilitation - Zeitschrift für Praxis und Forschung in der Rehabilitation
Homepage: https://www.thieme.de/de/rehabilitation/profil-1887.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0063/0277


Informationsstand: 19.10.2016

in Literatur blättern