Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Implementierung medizinisch-beruflich orientierter Rehabilitation: Ein Propensity Score gematchter Vergleich zweier Kohorten aus 2012 und 2014


Autor/in:

Bethge, Matthias; Vogel, Martin; Specht, Timo


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die Rehabilitation, 2016, 55. Jahrgang (Heft 1), Seite 48-53, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0034-3536


Jahr:

2016



Abstract:


Ziel der Studie:

Überprüft wurde, inwiefern sich das berufsorientierte Therapiegeschehen in norddeutschen Rehabilitationszentren 2014 im Vergleich zu 2012 verändert hat, inwiefern sich das Leistungsgeschehen in herkömmlicher medizinischer Rehabilitation (MR) und medizinisch-beruflich orientierter Rehabilitation (MBOR) unterschied, und, inwiefern die im Anforderungsprofil zur Durchführung der MBOR empfohlenen Therapieumfänge 2014 umgesetzt wurden.

Methodik:

Personen, die 2014 in der MBOR bzw. der herkömmlichen medizinischen Rehabilitation behandelt wurden, wurden mittels Propensity Scores mit vergleichbaren Personen aus 2012 gematcht.

Ergebnisse:

Die 2014 in der MBOR behandelten Personen erhielten mehr berufsorientierte Therapien als vergleichbare Personen aus 2012 (13,5 vs. 2,5?h) und mehr als die zeitgleich in der MR behandelten Personen (13,5 vs. 1,2?h). Eine 30-minütige Sozialberatung, 180-minütige berufsbezogene Gruppen und ein 360-minütiges Arbeitsplatztraining wurden für 93,8, 82 bzw. 41% der in 2014 in der MBOR behandelten Personen realisiert.

Schlussfolgerung:

Die in den norddeutschen Einrichtungen implementierten medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitationsprogramme bilden die Empfehlungen des Anforderungsprofils weitgehend ab.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Implementation of Work-Related Medical Rehabilitation: A Propensity Score Matched Comparison of Two Cohorts from 2012 and 2014


Abstract:


Aim of the study:

The authors examined if the work-related treatment dose has changed in 2014 than compared to 2012, if the work-related treatment dose differed between common medical rehabilitation (MR) and work-related medical rehabilitation (WMR), and if the therapy recommendations for WMR were met in Northern Germany rehabilitation centres in 2014.

Material and methods:

Patients who were treated in WMR or conventional medical rehabilitation in 2014 were matched with patients treated in 2012 by using propensity scores.

Results:

Patients who were treated in WMR in 2014 received more work-related interventions than comparable patients in 2012 (13.5 vs. 2.5?h) and MR patients in 2014 (13.5 vs. 1.2?h). 30?min of social counselling, 180?min of work-related psychological groups and 360?min of work-related functional capacity training were realised for 93.8, 82 and 41% of the patients participating in WMR in 2014

Conclusion:

WMR programs in Northern Germany meet the recommendations of the WMR guideline.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Die Rehabilitation - Zeitschrift für Praxis und Forschung in der Rehabilitation
Homepage: https://www.thieme.de/de/rehabilitation/profil-1887.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0063/0495


Informationsstand: 15.04.2016

in Literatur blättern