Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Eine erste Annäherung an die Lebenswirklichkeit von Mädchen und Frauen mit schwersten cerebralparetischen Bewegungs- und Sprechstörungen, die unterstützt kommunizieren


Autor/in:

Thiele, Annett


Herausgeber/in:

Verband deutscher Sonderschulen e.V. (VdS)


Quelle:

Zeitschrift für Heilpädagogik, 2001, 52. Jahrgang (Heft 12), Seite 499-509, München: Reinhardt, ISSN: 0513-9066


Jahr:

2001



Abstract:


Ziel des Artikels ist eine Annäherung an die Lebenssituation von Mädchen und Frauen mit schwerster cerebral bedingter Körperbehinderung. Zunächst macht die Autorin auf den bisher herrschenden Mangel an entsprechenden qualitativen Studien und Forschungen beziehungsweise veröffentlichter Literatur zu diesem speziellen Themenbereich aufmerksam.

Schwerpunkt des Artikels ist die Untersuchung der Bewältigungsstrategien von Frauen mit schwersten Bewegungs- und Sprechstörungen, sowohl im Bereich der Kommunikation, der Sozialkontakte, der schulischen Bildung und Berufschancen wie auch im Bereich der Sexualität - ein Thema, das in diesem Zusammenhang bis heute noch stark tabuisiert ist.

Theoretischer Bezugsrahmen der Analyse ist die systemische beziehungsweise die systemisch-ökologische Pädagogik beziehungsweise Behindertenpädagogik, die davon ausgeht, dass es keine objektive Realität gibt, die mithilfe eines Forschungsprozesses abgebildet werden kann. Die Ergebnisse sind vielmehr die Beschreibungen eines Beobachters, die sich darauf beziehen, wie er glaubt, dass ein Mitglied eines Systems Wirklichkeit konstruiert. Die Forschungsresultate sind damit das Ergebnis einer mehrfachen Reduktion der Komplexität sozialer Prozesse, denn sowohl der Interviewte als auch der Forscher reduzieren - vor dem Hintergrund vergangener Erfahrungen, des momentanen emotionalen Zustands, der aktuellen Auseinandersetzung mit den Informationen aus der Umwelt sowie der Fähigkeit zur Antizipation zukünftiger Ereignisse - durch nonverbale Kommunikation oder Sprache die Wirklichkeit.

Als Ergebnis des Forschungsprozesses werden dann Hypothesen ermittelt, die nicht unumstößlich sind, sondern als Arbeitsgrundlage in der praktischen Arbeit beziehungsweise im weiteren Forschungsprozess weiter überprüft und ggf. modifiziert werden müssen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Zeitschrift für Heilpädagogik
Homepage: https://www.verband-sonderpaedagogik.de/zeitschrift/index.ht...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0132/3412


Informationsstand: 21.03.2002

in Literatur blättern