Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Zur rechtlichen Bedeutungslosigkeit der UN-Behindertenrechtskonvention und ihren Risiken


Autor/in:

Luthe, Ernst-Wilhelm


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Behindertenrecht, 2014, 53. Jahrgang (Heft 4), Seite 89-92, München: Boorberg, ISSN: 0341-3888


Jahr:

2014



Link(s):


Link zu dem Beitrag (PDF, 144 KB).


Abstract:


Die Behindertenrechtskonvention ist in wesentlicher Hinsicht ein Mittel der Armutsbekämpfung und auf bundesrepublikanische Verhältnisse nicht zugeschnitten. Ihr sozialer Behinderungsbegriff und ihr Leitbild der Inklusion verdanken sich gerade diesem Hintergrund. Rechtlich beschränkt sich die Wirkungsweise der Konvention im nationalen Rahmen auf die Funktion eines Auslegungsgrundsatzes. Rechte auf Leistungen oder politische Gestaltungspflichten enthält sie im Regelfall nicht.

Der Behinderungsbegriff der UN-Konvention führt zur Auflösung berechenbarer rechtlicher Strukturen. In der Tendenz führt er zur Ausweitung des Kreises von Leistungsempfängern mit dem Risiko, dass für Personen mit erheblichen Beeinträchtigungen die finanziellen Mittel fehlen.

Will man der rechtlich bedeutungslosen Konvention aus politischen Gründen gleichwohl entgegen kommen, so empfiehlt es sich die Aufnahme von mit dem Progressionsvorbehalt verknüpften Haushaltsvorbehalten im Gesetz. Diese Lösung aber funktioniert nur bei neuartigen Leistungen. Bezogen auf den alten Rechtsbestand würde man nicht verhindern können, dass sich mit der Übernahme des Behindertenbegriffs der UN-Konvention der Kreis der Leistungsempfänger erweiterte.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK)




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Behindertenrecht - Fachzeitschrift für Fragen der Rehabilitation
Homepage: https://www.boorberg.de/3413888

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0059/0212


Informationsstand: 29.08.2014

in Literatur blättern