Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Austherapiert? - Chancen der modernen Neurorehabilitation


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. (BSK)


Quelle:

Leben und Weg, 2016, 55. Jahrgang (Ausgabe 3), Seite 22, Krautheim/Jagst: Eigenverlag, ISSN: 0724-3820


Jahr:

2016



Abstract:


In dem Beitrag wird die Entdeckung der Neuroplastizität erläutert. Hier geht es um die Fähigkeit des Gehirns, sich nach einer Verletzung neu zu organisieren und damit Bereiche, die zerstört wurden, zu kompensieren. Verlorene Fähigkeiten werden mit der Zeit von intakten benachbarten Hirnbereichen oder verschonten Nervenfasern im Rückenmark übernommen, was zu einer Verbesserung der körperlichen Fähigkeiten führt.

Am Beispiel des 13-jährigen Frederik D., der nach einem Schlaganfall halbseitig gelähmt zur Welt kam und zusätzlich eine schwere Epilepsie bekam, wird die robotikgestützte Therapie beschrieben. Er lernte, seinen rechten Arm wieder als Teil seines Körpers wahrzunehmen und auch aktiv zu benutzen. Durch die Therapie wurde Frederik selbstbewusster und konnte hinzugewonnene kognitive Fähigkeiten, beispielsweise im Straßenverkehr, nutzen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Leben & Weg - Magazin für selbstbestimmtes Leben von Menschen mit Körperbehinderung
Homepage: https://www.bsk-ev.org/publikationen/leben-weg/
***Zu beziehen über Bibliotheken oder den Buch- und Zeitschriftenhandel***



Referenznummer:

R/ZS0065/0100


Informationsstand: 02.01.2017

in Literatur blättern