Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Arbeitsmedizinische Aspekte bei Diabetes


Autor/in:

Rinnert, Kurt


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie, 2017, Band 67 (Heft 3), Seite 185-196, Heidelberg: Haefner, ISSN: 0944-2502 (Print); 2198-0713 (Online)


Jahr:

2017



Abstract:


Derzeit leben in Deutschland ca. 6,7 Mio. Menschen mit Diabetes - die Dunkelziffer nicht eingeschlossen. Alle epidemiologischen Daten sprechen dafür, dass deren Zahl weiter zunehmen wird. Deshalb ist es erforderlich, bei möglichst vielen der hiervon Betroffenen die Arbeitsfähigkeit zu erhalten oder sie wieder in die betrieblichen Abläufe einzugliedern.

Moderne Diabetesbehandlung mit personalisierter Schulung lässt Akut- und Folgekomplikationen vermeiden. Bei der beruflichen Rehabilitation von Menschen mit Diabetes stehen somit deutlich verbesserte Möglichkeiten zur Verfügung, die entsprechenden Anforderungen zu bewältigen.

Andererseits führen Negativschlagzeilen in der Diskussion von Leistungserbringern und Kostenträgern indirekt zu einer Belastung für Menschen im beruflichen Kontext. Trotz des therapeutischen Fortschritts und guten Daten in Bezug auf die Arbeitsfähigkeit und das reduzierte Unfallrisiko von Menschen mit Diabetes sind diese weiterhin erheblich benachteiligt.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Occupational health and diabetes


Abstract:


Currently, approximately 6.7 million people with diabetes live in Germany - the unreported not included. All epidemiological data suggest that this number will continue to increase. Therefore, it is economically important that people with diabetes maintain their jobs or are reintegrated into business processes.

Modern diabetes treatment enables the prevention of acute and late complications with personalized training. In the vocational rehabilitation of people with diabetes, there are considerably improved opportunities to cope with job requirements.

On the other hand, negative headlines in the discussion of providers and health insurance companies indirectly cause a burden on people in the professional context. Despite therapeutic progress and good data regarding the working capacity and the reduced risk of accidents of people with diabetes, a significant stigmatization of people with diabetes continues.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie
Homepage: https://link.springer.com/journal/40664

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0064/0082


Informationsstand: 11.09.2017

in Literatur blättern