Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

VW T5 mit Joysteer-System im Familieneinsatz: Wer hat an der Uhr gedreht?


Autor/in:

Schlüngel, Steffen


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

HANDICAP, 2014, 21. Jahrgang (Heft 1), Seite 52-57, Wilhelmshaven: Verlag HANDICAP


Jahr:

2014



Abstract:


Bianca S. ist schwerhörig und hat eine schwere spastische Tetraparese. Sie arbeitet als Regierungsangestellte auf einer Teilzeitstelle. Um ihre Berufstätigkeit und Alltag zu meistern, benötigt sie den VW T5 mit Joysteer-System. Er ist Garant für eine möglichst freie Mobilität. Der Rollstuhl ist über den Lift schnell zu verstauen, schon geht es los. Wie von Geisterhand bewegt sich das Lenkrad wenn Bianca den Joystick betätigt. Gas und Bremse werden über Schaltwippen mit den Fingern reguliert. Die Lenkbewegung kommt aus dem Handgelenk und alle anderen wichtigen Funktionen können mit dem Daumen auf einem separaten Controller angewählt werden.

Ihr Arbeitsplatz wurde auf sie zugeschnitten. Nach der Arbeit ruft die Familie. Auch hier wäre der T5 nicht weg zudenken. Zwar kann das Joysteer-System auch ausgeschaltet werden, damit Biancas Mann das Steuer übernehmen kann, wird es jedoch nicht oft.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


HANDICAP - Das Magazin für Lebensqualität für Menschen mit Behinderungen und ihre Freunde
Homepage: http://www.handicap.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0130/0089


Informationsstand: 30.06.2014

in Literatur blättern