Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Physikalische Therapie und Rehabilitation bei Harn- und Stuhlinkontinenz


Sammelwerk / Reihe:

Kompendium Physikalische Medizin und Rehabilitation: Diagnostische und therapeutische Konzepte (3. Auflage)


Autor/in:

Crevenna, Richard; Korpan, Marta; Fialka-Moser, Veronika


Herausgeber/in:

Fialka-Moser, Veronika


Quelle:

Wien: Springer, 2013, Seite 477-489


Jahr:

2013



Abstract:


Im ersten Lebensjahr liegt eine ungehemmte Reflexentleerung der Blase in kurzen Intervallen mit synerger Detrusor-Sphinkter-Koordination vor. Erst ab dem zweiten Lebensjahr kann das Kind Einfluss über eine zentrale Hemmung oder Erhöhung der Beckenbodenaktivität auf die Miktion nehmen. Vorraussetzung ist die bewusste Wahrnehmung der Blasenfüllung ein intaktes neuromuskuläres System und die Fähigkeit zur willkürlichen Beckenbodenmuskelkontraktion. Harnkontinenz ist weiters durch die Druckverhältnisse zwischen Blase und Harnröhre bestimmt.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk 'Kompendium Physikalische Medizin und Rehabilitation: Diagnostische und therapeutische Konzepte' (3. Auflage)




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Springer-Verlag
Homepage: https://www.springer.com

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV2589x20


Informationsstand: 03.02.2014

in Literatur blättern