Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Der besondere Kündigungsschutz für schwerbehinderte Menschen nach dem SGB IX


Sammelwerk / Reihe:

Schriftenreihe des LWL-Integrationsamtes: Für schwerbehinderte Menschen, Band 7


Autor/in:

Wallmann, Petra


Herausgeber/in:

LWL-Integrationsamt Westfalen (LWL)


Quelle:

Münster: Eigenverlag, 2012, Stand: Mai 12, 28 Seiten


Jahr:

2012



Link(s):


Link zu der Veröffentlichung (Online-Publikation, PDF, 1 MB).


Abstract:


Schwerbehinderte Menschen haben im Vergleich zu nichtbehinderten Menschen einen zusätzlichen Schutz vor Kündigung des Arbeitsverhältnisses. Die Kündigung eines schwerbehinderten Menschen ist nur wirksam, wenn eine Arbeitgeberin oder ein Arbeitgeber vorher die Zustimmung des LWL-Integrationsamts Westfalen bekommen hat. Schwerbehinderten Menschen können wegen ihrer Behinderung Nachteile auf dem Arbeitsmarkt drohen.

Der besondere Kündigungsschutz soll diese Nachteile ausgleichen. Schwerbehinderte Menschen haben diesen Kündigungsschutz zusätzlich zu dem allgemeinen Kündigungsschutz. Der besondere Kündigungsschutz führt nicht dazu, dass schwerbehinderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nicht gekündigt werden kann. Der besondere Kündigungsschutz wirkt vor allem bei den Kündigungen, die im Zusammenhang mit der Behinderung stehen.

Aus dem Inhalt:

- Was ist der besondere Kündigungsschutz für schwerbehinderte Menschen?
- Für wen gilt der besondere Kündigungsschutz?
- Für wen gilt der besondere Kündigungsschutz nicht?
- Wann gilt der besondere Kündigungsschutz nicht?
- Bei welchen Kündigungen gilt der besondere Kündigungsschutz?
- Aus welchen Gründen kann ein Arbeitgeber die Zustimmung zur Kündigung beantragen?
- Wie läuft das Verfahren beim besonderen Kündigungsschutz ab?
- Wie prüft und entscheidet das LWL-Integrationsamt?
- Was prüft das LWL-Integrationsamt bei betriebsbedingten Kündigungsgründen?
- Was prüft das LWL-Integrationsamt bei personenbedingten Kündigungsgründen?
- Was prüft das LWL-Integrationsamt bei verhaltensbedingten Kündigungsgründen?
- Was prüft das LWL-Integrationsamt bei Änderungskündigungen?
- Was prüft das LWL-Integrationsamt bei außerordentlichen Kündigungen?
- Wie viel Zeit hat das LWL-Integrationsamt für die Entscheidung?
- Was passiert mit der Entscheidung des LWL-Integrationsamts?
- Welche Rechtsmittel sind gegen die Entscheidung des LWL-Integrationsamts möglich?
- Kann sich der schwerbehinderte Mensch auch beim Arbeitsgericht gegen die Kündigungserklärung der Arbeitgeberin oder des Arbeitgebers wenden?


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Buch/Monografie / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


LWL-Integrationsamt Westfalen (LWL)
Homepage: https://www.lwl-inklusionsamt-arbeit.de/
***Zu beziehen beim Herausgeber***



Referenznummer:

R/NV7171


Informationsstand: 18.09.2012

in Literatur blättern