Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Es kann jeden treffen - Mobilität ist ein wichtiges Gut und es muss für alle erreichbar sein


Autor/in:

Ziesmann, Helmut


Herausgeber/in:

Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. (BSK)


Quelle:

Leben und Weg, 2006, 45. Jahrgang (Ausgabe 5), Seite 26-27, Krautheim/Jagst: Eigenverlag, ISSN: 0724-3820


Jahr:

2006



Abstract:


Mobilität ist in unserer Gesellschaft für die meisten Menschen eine Selbstverständlichkeit, und das eigene Auto oft ein Ausdruck dafür. Für viele Menschen mit Behinderung ist Mobilität jedoch leider ein schwer erreichbares Gut, da ihnen oft die finanziellen Möglichkeiten fehlen, entsprechend aus- und umgerüstete Kraftfahrzeuge selbst zu erwerben.

Allerdings können von verschiedenen Stellen Beihilfen zur Auto-Umrüstung bezogen werden. So ist zum Beispiel für Rentner die Rentenversicherung zuständig, für Auszubildende kann die Arbeitsagentur Kosten übernehmen. Ferner sind Krankenkassen, Sozialämter und Landschaftsverbände Anlaufstellen, die bei der Finanzierung helfen können.

Die Umrüstung sollte umsichtig geplant und gründlich auf individuelle Bedürfnisse abgestimmt werden, da sie dauerhaft ist. Erfahrungsberichte Betroffener bezüglich finanzieller und technischer Möglichkeiten gibt es unter anderem beim Verband Mobil mit Behinderung e.V., der im Internet über www.mobil-mit-behinderung.de abrufbar ist. Der Verband verfügt auch über ein Beraterteam zu diesem Bereich.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Leben & Weg - Magazin für selbstbestimmtes Leben von Menschen mit Körperbehinderung
Homepage: https://www.bsk-ev.org/publikationen/leben-weg/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0065/4001


Informationsstand: 23.11.2006

in Literatur blättern