Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Gefährdungsbeurteilung am Arbeitsplatz

Ein Handlungsleitfaden der Arbeitsschutzverwaltung NRW



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAIS)


Quelle:

Düsseldorf: Eigenverlag, 2017, 13., aktualisierte Auflage, 40 Seiten


Jahr:

2017



Link(s):


Link zu dem Handlungsleitfaden (PDF, 1,11MB).


Abstract:


Der internationale Wettbewerb verlangt den Betrieben eine Menge ab: Um am Markt mitzuhalten und zu bestehen, sind hochwertige und innovative Produkte gefragt - möglichst kostengünstig hergestellt. Dazu brauchen die Betriebe optimale Arbeitsabläufe und -verfahren und motivierte, kompetente und gesunde Beschäftigte.

In den kommenden Jahren wird der Anteil junger Menschen in der Bevölkerung abnehmen und der Anteil älterer Menschen zunehmen. Gesunde Arbeitsplätze sind eine wichtige Voraussetzung dafür, dass die jetzt noch jüngeren Beschäftigten auch in Zukunft gesund arbeiten und den Betrieben die Erfahrung und Leistungsfähigkeit der Älteren erhalten bleibt.

Ein wichtiges Instrument, um Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit zu fördern, ist die Gefährdungsbeurteilung. Einerseits ist die Gefährdungsbeurteilung für Arbeitgeber eine Pflichtaufgabe. Das Arbeitsschutzgesetz verlangt vom Arbeitgeber, die mit der Arbeit verbundenen Gefährdungen zu ermitteln, sie zu beurteilen und entsprechende Maßnahmen festzulegen.

Vor allem von Klein- und Mittelbetrieben wird immer wieder befürchtet, dass damit erhebliche zusätzliche wirtschaftliche Belastungen verbunden sind. Andererseits liegen die Vorteile einer Gefährdungsbeurteilung klar auf der Hand: Nur mit gesunden und leistungsfähigen Beschäftigten läuft der Betrieb.

Wo sicher und gesund gearbeitet wird, sinken die Kosten für krankheitsbedingte Ausfalltage und Ablaufstörungen durch Unfälle.

Mit dem aktualisierten Handlungsleitfaden will die Arbeitsschutzverwaltung NRW Arbeitgeber dabei unterstützen, die Gefährdungsbeurteilung Schritt für Schritt durchzuführen. Im Interesse des Betriebes und um gesetzliche Anforderungen möglichst einfach und bürokratisch umzusetzen.

[Aus: Vorwort]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Praxishilfe/Ratgeber / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS)
Homepage: https://www.mags.nrw/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV4053


Informationsstand: 11.04.2018

in Literatur blättern