Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Berufliche Fort- und Weiterbildung für Menschen mit Behinderung zur stufenweisen Eingliederung in das Arbeitsleben

Projekt und Fachtagung in Jena



Autor/in:

Brackhane, Rainer; Funk, Mathias; Jung, Peter [u. a.]


Herausgeber/in:

Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V., Landesverband Thüringen


Quelle:

Jena: Eigenverlag, 2004, 17 Seiten


Jahr:

2004



Abstract:


Nach dreijähriger Laufzeit wurde das Projekt Berufliche Fort- und Weiterbildung für Menschen mit Behinderung zur stufenweisen Eingliederung in das Arbeitsleben erfolgreich abgeschlossen. Die Ergebnisse wurden am 4. November 2003 auf einer Fachtagung mit den Kooperationspartnern vorgestellt und diskutiert.

Das Projekt hatte das Ziel, Werkstätten für behinderte Menschen Impulse und praktische Unterstützung bei der beruflichen Fort- und Weiterbildung für alle Beschäftigten - insbesondere im Arbeitsbereich und damit auch nach Absolvierung des Berufsbildungsbereiches - als Voraussetzung zur stufenweisen Eingliederung in das Arbeitsleben innerhalb und außerhalb der Werkstatt zu geben (vergleiche § 41 und § 136 SGB IX).

Für den Erfolg des Projektes war es erforderlich, die Ressourcen des Landesverbandes als Bildungsanbieter, insbesondere im Bereich der Erwachsenenbildung für Menschen mit geistiger Behinderung, und der vier am Projekt beteiligten Werkstätten untereinander zu vernetzen.

Zentraler Projektbaustein war die fachpraktische Qualifizierung der Beschäftigten im Arbeitsbereich durch interne und externe Angebote in speziellen Berufsfeldern und am Arbeitsplatz. In den Werkstätten beziehungsweise zentral wurden exemplarische Schulungen durchgeführt. Die Werkstätten wurden bei der Entwicklung eigener Kurskonzepte für Fortbildungsmodule fachlich beraten.

Dafür wurden Lehr- und Lernmaterialien erarbeitet, die in den Materialpool eingeflossen sind, auf den Werkstätten künftig zugreifen können. In Anbindung an das Projekt ist eine spezielle Kursreihe zur pädagogisch-methodischen Fortbildung des Fachpersonals entwickelt und angeboten worden. Das Projekt wurde durch die Deutsche Behindertenhilfe Aktion Mensch e.V. gefördert.

Nach einer Bestandsaufnahme vorliegender Konzepte, Materialien und der Umsetzung der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung behinderter Menschen in den beteiligten Werkstätten wurden Beratungsangebote sowie unterschiedliche Kursangebote der Fort- und Weiterbildung für Beschäftigte entwickelt und erprobt.

Dabei wurden die jeweiligen werkstatt-spezifischen Voraussetzungen berücksichtigt, so dass es nun Erfahrungen mit ganz unterschiedlichen Inhalten, Vorgehensweisen und Organisationsformen gibt.

In einer Modellkonzeption zur Planung und Durchführung der beruflichen Bildung in der WfbM wurden diese Erkenntnisse verallgemeinert und die Ziele, konzeptionellen Inhalte, Angebotsstrukturen, organisatorischen Voraussetzungen, sowie Rahmenbedingungen der beruflichen Fort- und Weiterbildung festgeschrieben.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Sammelwerk / Graue Literatur / Forschungsergebnis / Tagungsdokumentation




Bezugsmöglichkeit:


Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V.
Landesverband Thüringen
Homepage: http://www.lebenshilfe-thueringen.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV0707


Informationsstand: 15.03.2004

in Literatur blättern