Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Systematische Enthinderung: UN-Behindertenrechtskonvention verpflichtet zum Barriereabbau

Der Staat muss Barrieren abbauen. Das sagt die Behinderten-Rechts-Konvention von den Vereinten Nationen



Autor/in:

Palleit, Leander


Herausgeber/in:

Deutsches Institut für Menschenrechte e.V.; Monitoring-Stelle UN-Behindertenrechtskonvention; Monitoring-Stelle UN-Behinderten-Rechts-Konvention


Quelle:

Positionen, 2012, Nummer 7, Berlin: Eigenverlag, ISSN: 2190-8885 (Online)


Jahr:

2012



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 336 KB; in Schwerer und Leichter Sprache)


Abstract:


Alle Bereiche der Gesellschaft sollen für Menschen mit Behinderungen zugänglich sein. In Deutschland ist man weit davon entfernt. Der Staat ist dazu verpflichtet, die zahlreichen noch bestehenden Barrieren zu beseitigen und das Entstehen neuer Barrieren zu verhindern. Auch auf den Privatsektor muss eingewirkt werden; das gehört zu den Grundsätzen der UN-Behindertenrechtskonvention.

In der zweiten Hälfte der Veröffentlichung liegt das Positionspapier auch in Leichter Sprache vor unter dem Titel: Der Staat muss Barrieren abbauen. Das sagt die Behinderten-Rechts-Konvention von den Vereinten Nationen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) | REHADAT-Recht




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Leichte Sprache / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsches Institut für Menschenrechte e.V.
Homepage: https://www.institut-fuer-menschenrechte.de/publikationen/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV4171x07


Informationsstand: 30.10.2012

in Literatur blättern