Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Das Persönliche Budget für Arbeit - Erweiterte Selbstbestimmungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung?


Autor/in:

Hosse, Angelina; Rathmann, Katharina


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung e.V. (BAG UB)


Quelle:

Impulse, 2018, Nummer 84 (Ausgabe 1), Seite 18-23, Hamburg: Eigenverlag, ISSN: 1434-2715


Jahr:

2018



Abstract:


Im aktuellen politischen Diskurs über die Forderung nach Selbstbestimmung und Teilhabe für Menschen mit Behinderung lässt sich feststellen, dass die Anwendung des Persönlichen Budgets als maßgebliches Instrument gilt, diesen Forderungen im Zuge des 'Wunsch- und Wahlrechts', wie es im § 9 SGB IX steht, gerecht zu werden.

Es wird theoretisch postuliert, unter welchen Bedingungen und mittels welcher förderlichen Faktoren das Persönliche Budget zu einer erhöhten Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung beiträgt. Dies kann allerdings in der Praxis bisher lediglich angenommen werden.

Der Beitrag widmet sich daher, basierend auf qualitativem Interviewmaterial, der Frage: Unter welchen Bedingungen kann das Persönliche Budget für Arbeit zur Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen in Werkstätten beitragen?


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Fachmagazin Impulse
Homepage: https://www.bag-ub.de/impulse
***Zu beziehen als PDF-Download bei der Herausgeberin***



Referenznummer:

R/ZS0141/0250


Informationsstand: 24.08.2018

in Literatur blättern