Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Beitrag A14-2013: Ende der Versicherungspflicht eines behinderten Studierenden bei Studienbeginn nach Vollendung des 30. Lebensjahres

Anmerkung zu LSG BaWü, Urteil vom 29.09.2011 - L 11 KR 1015/10



Sammelwerk / Reihe:

Beiträge des Diskussionsforums Rehabilitations- und Teilhaberecht, Forum A: Leistungen zur Teilhabe und Prävention


Autor/in:

Willig, Manuela


Herausgeber/in:

Gagel, Alexander; Schian, Hans-Martin; Welti, Felix [u. a.]


Quelle:

Heidelberg: Eigenverlag, 2013, 6 Seiten: PDF


Jahr:

2013



Link(s):


Link zu dem Diskussionsbeitrag (PDF, 161 KB).


Abstract:


Allgemeine Einführung zu Forum A:

Thematisch ist das Diskussionsforum Rehabilitations- und Teilhaberecht in vier Einzelforen untergliedert (Forum A, B, C und D).

In Forum A werden rechtliche Fragen zum SGB IX sowie in diesem Kontext aktuelle Entwicklungen im sozialen Leistungsrecht behandelt. Dazu gehören das Verfahrensrecht, die Hilfsmittelversorgung einschließlich assistiver Technologien (Domotechnik) sowie die Teilhabe am Arbeitsleben und am Leben in der Gemeinschaft.

Ein besonderes Augenmerk gilt zudem den Neuregelungen zum Persönlichen Budget, der Unterstützten Beschäftigung sowie der Teilhabe von behinderten Frauen und Müttern mit behinderten Kindern am Leben in der Gesellschaft.

Diskussionsgegenstand:

In der Entscheidung des Landessozialgerichts Baden-Württemberg (LSG) vom 29. September 2011 war umstritten, ob ein Studierender über das 41. Lebensjahr hinaus in der studentischen Krankenversicherung pflichtversichert sein könne, wenn er auf Grund einer Behinderung wiederholt sein Studium aufgeben oder unterbrechen musste. Krankenkasse und LSG lehnten eine Verlängerung der Versicherung ab.

Die Autorin kritisiert die Entscheidung des LSG, da eine zeitliche Obergrenze diejenigen Studierenden, die allein auf Grund ihrer Behinderung länger studieren müssen, gegenüber nicht behinderten Menschen benachteiligen würde. Eine zeitliche Begrenzung sei auch gesetzlich nicht vorgesehen. Ferner seien behinderungsbedingte Verzögerungen des Studiums auch eine Folge eines nicht inklusiven Hochschulsystems.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e.V. (DVfR)
Reha-Recht.de - das Onlineportal für Rehabilitations- und Teilhaberecht
Homepage: https://www.reha-recht.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

DVfRA1314


Informationsstand: 02.10.2013

in Literatur blättern