Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Bedarf es einer geschlechtsspezifischen Versorgung in der orthopädischen MBOR?

Vortrag auf dem 28. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 15. bis 17. April 2019 in Berlin



Sammelwerk / Reihe:

Rehabilitation - Shaping healthcare for the future


Autor/in:

Korte, Katharina; Drüke, Thomas; Zander, Robert


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2019, Seite 161-163


Jahr:

2019



Link(s):


Link zu dem Beitrag im Tagungsband (PDF, 3,4 MB).


Abstract:


Arbeitsfähigkeit ist ein hohes Gut, das den Einzelnen in die Lage versetzt, die an ihn gestellten Aufgaben des Arbeitsplatzes zu bewältigen und auf diese Weise seinen Lebensunterhalt zu sichern. Langfristige Arbeitsunfähigkeit hingegen birgt die Gefahr von negativen gesundheitlichen und sozialen Folgen für den Einzelnen sowie hohe Kosten für die Gemeinschaft (Ludwig-Mayerhofer 2012). Um dem Bedarf dieser Zielgruppe in rehabilitativen Maßnahmen gerecht werden zu können, wurde das Konzept der MBOR entwickelt (Deutsche Rentenversicherung Bund 2015).

Obwohl bekannt ist, dass Frauen und Männer sich in einer Vielzahl von Faktoren unterscheiden, die einen Einfluss auf die Gesundheit und den Erfolg der Rehabilitation haben (Tempel et al. 2013, Deck 2001), werden in dem Leitfaden der MBOR die geschlechtsspezifischen Bedürfnisse in der Versorung nicht berücksichtigt. Da derzeit kaum Studien zur Geschlechtsspezifik in der Orthopädie vorliegen, wurde anhand von vorliegenden Daten der Dr. Becker Klinik Norddeich untersucht, ob eine geschlechtsspezifische Versorgung in der orthopädischen MBOR tatsächlich notwendig ist.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '28. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Rehabilitation - Shaping healthcare for the future'




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
Bereich Reha-Forschung > Reha-Kolloquium
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Experten/R...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV129732


Informationsstand: 24.06.2019

in Literatur blättern