Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Inhalt
Icon Literatur
Icon Sammelwerksbeitrag

Dokumentart(en): Sammelwerksbeitrag Forschungsergebnis Online-Publikation
Titel der Veröffentlichung: Mittelbare Benachteiligung wegen Behinderung bei dem Berechnungskriterium frühestmöglicher Renteneintritt bei Abfindungen im Sozialplan

Vortrag auf dem 31. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium, Hybrid-Kongress, vom 7. bis 9. März 2022 in Münster

Bibliographische Angaben

Obertitel:

Rehabilitation: Neue Wege, neue Chancen

Autor/in:

Rabe-Rosendahl, Cathleen

Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)

Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2022, Seite 124-126

Jahr:

2022

Der Text ist von:
Rabe-Rosendahl, Cathleen

Den Text gibt es seit:
2022

Ganzen Text lesen (in: Reha-Kolloquium 2022) (PDF | 5,4 MB)

Inhaltliche Angaben

Beschreibung:

Das steht in dem Text:

Hintergrund und Zielsetzung

Positive Maßnahmen, die dem Ausgleich oder der Verhinderung von behinderungsbedingten Nachteilen dienen sollen, können in bestimmten Konstellationen zu einer Benachteiligung von behinderten Menschen führen. Insbesondere in Entlassungssituationen können sich diskriminierungssensible Konstellationen ergeben.

Um wirtschaftliche Nachteile bei einem Personalabbau abzufedern, schließen Betriebsrat und Unternehmen oftmals Sozialpläne, die komplexe Abfindungsregelungen für zu entlassende Beschäftigte enthalten.

Hierbei ist zu untersuchen, ob die gewählten Bezugskriterien für die Berechnung der Abfindungshöhe eine unmittelbare oder mittelbare Benachteiligung von (schwer-)behinderten Menschen insbesondere im Zusammenspiel mit dem Sozialversicherungsrecht nach sich ziehen können.

Wo bekommen Sie den Text?

Deutsche Rentenversicherung
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Experten/R...

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

Referenznummer:

R/NV1672x039

Informationsstand: 25.11.2022