Inhalt
Icon Literatur
Icon Zeitschriftenbeitrag

Dokumentart(en): Zeitschriftenbeitrag Forschungsergebnis
Titel der Veröffentlichung: Funktionsbeeinträchtigungen bei psychischen Unfallfolgen und MdE-Bewertung - aus der Sicht der gesetzlichen Unfallversicherung

Bibliographische Angaben

Autor/in:

Drechsel-Schlund, Claudia

Herausgeber/in:

k. A.

Quelle:

Der Medizinische Sachverständige (MedSach), 2020, 116. Jahrgang (Heft 3), Seite 125-129, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0025-8490

Jahr:

2020

Der Text ist von:
Drechsel-Schlund, Claudia

Der Text steht in der Zeitschrift:
Der Medizinische Sachverständige (MedSach), 116. Jahrgang (Heft 3), Seite 125-129

Den Text gibt es seit:
2020

Inhaltliche Angaben

Beschreibung:

Das steht in dem Text:

Entschädigungsansprüche wegen verbliebener psychischer Unfallfolgen setzen in der gesetzlichen Unfallversicherung entsprechende Funktionsbeeinträchtigungen voraus, die eine Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE) begründen. Anforderungen an die Klassifizierung von Funktionsbeeinträchtigungen auf den verschiedenen ärztlichen Fachgebieten werden in der jeweiligen Begutachtungsliteratur beschrieben. Für den Bereich der psychischen Unfallfolgen haben einzelne Autorinnen und Autoren Vorschläge für die Erhebung der Schweregrade von Funktionsbeeinträchtigungen und die Ableitung von MdE-Werten entwickelt.

An diesen orientieren sich Sachverständige, Unfallversicherungsträger (UV-Träger) und Sozialgerichte bei der MdE-Bewertung im Einzelfall. Die aktuelle Leitlinie der Arbeitsgemeinschaft der wissenschaftlich-medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) zur Begutachtung psychischer und psychosomatischer Störungen nimmt Bezug auf diese Vorschläge, ohne einen eigenen konsentierten Expertinnen- und Expertenstandard darzulegen.

Wo bekommen Sie den Text?

Der Medizinische Sachverständige (MedSach)
https://www.medsach.de

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

Der Medizinische Sachverständige (MedSach)
https://www.medsach.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.

Functional impairments resulting from mental disorders after workplace accidents and the assessment of reduced earning capacity (MdE) from the perspective of German statutory accident insurance

Claims for compensation from statutory accident insurance providers in Germany due to mental disorders after workplace and commuting accidents presuppose corresponding functional impairments that cause reduced earning capacity (MdE). Requirements for the classification of functional impairments in the various medical specialties are described in the respective review literature. In the field of mental disorders after workplace and commuting accidents, individual authors have drawn up recommendations for collecting data on the severity levels of functional impairments and MdE values to be derived therefrom. Experts, German accident insurance providers and social courts are guided by these recommendations when assessing MdE values in individual cases. The current guidelines of the Association of the Scientific Medical Societies in Germany (AWMF) for the assessment of psychological and psychosomatic disorders refer to these recommendations without presenting its own agreed expert standard.

Referenznummer:

R/ZS0151/0225

Informationsstand: 16.06.2020