Inhalt
Icon Literatur
Icon Graue Literatur

Dokumentart(en): Graue Literatur Forschungsergebnis Online-Publikation
Titel der Veröffentlichung: Zwischenbericht 2021 zu Evaluation der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung

Unterrichtung durch die Bundesregierung

Bibliographische Angaben

Obertitel:

Deutscher Bundestag - Drucksachen, Band 19/31168, 21.06.2021

Autor/in:

Maetzel, Jakob; Schütz, Holger; Wansing, Gudrun [u. a.]

Herausgeber/in:

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)

Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2021, 224 Seiten: PDF

Jahr:

2021

Der Text ist von:
Maetzel, Jakob; Schütz, Holger; Wansing, Gudrun [u. a.]

Den Text gibt es seit:
2021

Ganzen Text lesen (PDF | 9,1 MB)

Inhaltliche Angaben

Abstract:

Das steht in dem Text:

Seit Januar 2018 gibt es die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung, kurz EUTB. Sie ist ein zentraler Baustein der im Bundesteilhabegesetz (BTHG) angelegten Neuordnung des Leistungsrechtes für Menschen mit Behinderungen. Ihr übergeordnetes Ziel besteht darin, die Position der Menschen mit Behinderungen im Verhältnis zu Rehabilitationsträgern und Leistungserbringern durch unabhängige Information und Beratung zu stärken.

Dies gelingt in einer anwachsenden Zahl an Beratungen durch die bundesweit verteilten Beratungsstellen. Die Zufriedenheit der Ratsuchenden ist dabei sehr hoch. Die Entwicklung organisatorischer und fachlicher Standards stellt für alle Beteiligten - die Fachstelle Teilhabeberatung und die Träger der Beratungsstellen - eine große Herausforderung dar. Ergebnisse und Einordnungen bietet der Zwischenbericht der wissenschaftlichen Begleitung.

Im Zwischenbericht der wissenschaftlichen Begleitung der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) nach § 32 des Neunten Buchs Sozialgesetzbuch (SGB IX) werden zentrale Ergebnisse der laufenden Arbeiten dargestellt und erstmals der interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat die infas GmbH, die Prognos AG sowie Frau Prof. Dr. Gudrun Wansing mit der wissenschaftlichen Begleitung beauftragt. Startpunkt war der 1. Januar 2018, der zugleich auch den Beginn der zuwendungsrechtlichen Förderung der EUTB durch das BMAS markierte.

Die wissenschaftliche Begleitung soll grundsätzliche Fragen zur Funktions- und Wirkungsweise der EUTB beantworten: zu den individuellen Beratungswirkungen etwa, zur fachlichen Qualität der EUTB, zum Peer Counseling oder zu den Wirkungen der EUTB-Beratungspraxis auf Antrags- und Hilfeprozesse im System der Unterstützungsleistungen. Die wissenschaftliche Begleitung hat hierfür ein umfassendes sozialwissenschaftliches Methodenset eingesetzt und damit die Perspektiven der verschiedenen beteiligten Gruppen auf die EUTB berücksichtigt.

Im nun vorliegenden Zwischenbericht wird die Vorgehensweise erläutert, es werden die Ergebnisse der einzelnen Methoden vorgestellt und in einem abschließenden Kapitel werden die Teilergebnisse zusammenfassend eingeordnet und interpretiert.

Für den Endbericht wollen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nun herausfinden, wie sich die Beratung speziell auf die Ratsuchenden auswirkt und wie die Maßnahme das Institutionensystem im Bereich Teilhabe und Reha beeinflusst. Der Endbericht wird voraussichtlich im Winter 2022 erscheinen.

[Aus: Information des Herausgeberes]

Wo bekommen Sie den Text?

Dokumente & Recherche
Dokumentations- und Informationssystem des Deutschen Bundestags (DIP)
https://www.bundestag.de/drs

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

Dokumente & Recherche
Dokumentations- und Informationssystem des Deutschen Bundestags (DIP)
https://www.bundestag.de/drs

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.

Referenznummer:

R/NV3708

Informationsstand: 20.08.2021