Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Handbuch Gefährdungsbeurteilung: Teil 1 Grundlagen und Prozessschritte


Autor/in:

Kittelmann, Marlies; Adolph, Lars; Michel, Alexandra [u. a.]


Herausgeber/in:

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)


Quelle:

Dortmund: Eigenverlag, 2021, 36 Seiten: PDF


Jahr:

2021



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 876 KB)


Abstract:


Seit 1996 verpflichtet das Arbeitsschutzgesetz alle Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber durch eine Beurteilung der Arbeitsbedingungen und der damit verbundenen Gefährdungen eigenständig, die notwendigen Maßnahmen zum Schutz ihrer Beschäftigten abzuleiten. Das Arbeitsschutzgesetz setzt dabei auf eine qualifizierte Beratung, zum Beispiel durch Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Betriebs- und Werksärzte im Unternehmen oder durch externe sicherheitstechnische und arbeitsmedizinische Dienstleister:innen.

Im Einklang mit den Rahmenregelungen der Europäischen Union gibt dieses Vorgehen den Unternehmen mehr Spielraum im Arbeitsschutz. Dies geht aber auch mit der zusätzlichen Verantwortung einher, im Zweifelsfall zu belegen, dass die getroffenen Maßnahmen dem aktuellen Stand der Technik und der (arbeits-)wissenschaftlichen Erkenntnisse entsprechen.

Gefährdungsbeurteilung ist multidisziplinär und setzt eine qualifizierte Zusammenarbeit aller Beteiligten voraus. Seit 1997 unterstützt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) betriebliche und überbetriebliche Akteurinnen und Akteure sowie im Vollzug des Arbeitsschutzes Tätige, mit einem Handbuch, das die wissenschaftlichen Grundlagen für die Beurteilung verschiedener Gefährdungen beschreibt und in einen praxisgerechten Kontext setzt. In diesem Zeitraum hat sich das Spektrum der Gefährdungen und der Umfang der wissenschaftlichen Erkenntnisse kontinuierlich erweitert.

Das Handbuch richtet sich an alle, die an der betrieblichen Umsetzung und am Vollzug der gesetzlichen Vorschriften zum Arbeitsschutz beteiligt sind und möchte sie mit den fachlichen Grundlagen ihrer Aufgaben vertraut machen. Es ergänzt als Nachschlagewerk die Vielzahl existierender praktischer Handlungshilfen zum Arbeitsschutz.

Die vorliegende Neufassung, die den bisherigen 'Ratgeber zur Gefährdungsbeurteilung' ablöst, wurde von den Wissenschaftlichen Leitungen der BAuA begleitet, die gleichzeitig dem Herausgeberteam angehören. Dies soll bei der großen fachlichen Breite der Thematik sicherstellen, dass die Darstellung der Gefährdungsfaktoren dem Stand von Wissenschaft und Technik entspricht und auch Erkenntnisse aus aktuellen Forschungsaktivitäten berücksichtigt.

Das Handbuch gliedert sich in drei Teile:
- Teil 1 enthält allgemeine Informationen und Empfehlungen zur Vorgehensweise bei der Gefährdungsbeurteilung.
- Teil 2 enthält gefährdungsfaktorenbezogenes Wissen, insbesondere zur Relevanz der jeweiligen Gefährdung und deren Wirkungen, Ermittlungs- und Beurteilungsgrundlagen, Arbeitsschutzmaßnahmen sowie vorliegende Vorschriften, Regelwerke und weitere (arbeits-)wissenschaftliche Erkenntnisse.
- Teil 3 enthält qualitätsgesicherte Handlungshilfen zur Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen in Form einer Datenbank (-> https://www.baua.de/SiteGlobals/Forms/Suche/BAuA/DE/Handlungshilfensuche_Formular.html?nn=8706934).

[Aus: Information der Herausgeberin]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Praxishilfe/Ratgeber / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
Homepage: https://www.baua.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV2737x01


Informationsstand: 15.06.2021

in Literatur blättern