Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Inhalt
Icon Literatur
Icon Sammelwerksbeitrag

Dokumentart(en): Sammelwerksbeitrag Forschungsergebnis Online-Publikation
Titel der Veröffentlichung: Zum Zusammenhang von körperlicher Aktivität, Angst und Depressivität bei COPD: Eine Netzwerkanalyse

Vortrag auf dem 31. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium, Hybrid-Kongress, vom 7. bis 9. März 2022 in Münster

Bibliographische Angaben

Obertitel:

Rehabilitation: Neue Wege, neue Chancen

Autor/in:

Leven, Lorenz; Geidl, Wolfgang; Carl, Johannes [u. a.]

Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)

Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2022, Seite 87-89

Jahr:

2022

Der Text ist von:
Leven, Lorenz; Geidl, Wolfgang; Carl, Johannes [u. a.]

Den Text gibt es seit:
2022

Ganzen Text lesen (in: Reha-Kolloquium 2022) (PDF | 5,4 MB)

Inhaltliche Angaben

Beschreibung:

Das steht in dem Text:

Hintergrund und Zielstellung:

Depressionen und Angststörungen sind häufig auftretende Komorbiditäten bei COPD. Körperliche Inaktivität wirkt sich ungünstig auf den Verlauf der COPD und verschiedene gesundheitsbezogene Aspekte aus.

Verschiedene Autor:innen berichten in einer Längsschnittstudie etwa von einem Rückgang der Muskelmasse und Lungenkapazität sowie einer Abnahme der subjektiven Lebensqualität in Verbindung mit einer reduzierten körperlichen Aktivität. Das Niveau der körperlichen Aktivität könnte eine wichtige Rolle bei der Entstehung und Aufrechterhaltung psychischer Komorbiditäten spielen.

In dieser Arbeit werden die wechselseitigen Beziehungen von COPD-Symptomen, krankheitsbezogener Angst und Depressivität untersucht. Hierfür wurde auf die Netzwerktheorie von Borsboom (2017) zurückgegriffen.

Die Netzwerktheorie versteht die Symptome einer psychischen Erkrankung nicht als Folge einer gemeinsamen Ursache, sondern geht vielmehr davon aus, dass sich die Symptome gegenseitig verursachen und in Feedbackschleifen aufrechterhalten. Dieser Ansatz erlaubt es, häufig komorbid auftretende Störungsbilder gemeinsam zu untersuchen und die einzelnen Symptome in Beziehung zueinander zu setzen.

Wo bekommen Sie den Text?

Deutsche Rentenversicherung
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Experten/R...

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

Referenznummer:

R/NV1672x028

Informationsstand: 26.08.2022