Inhalt
Icon Literatur
Icon Zeitschriftenbeitrag

Dokumentart(en): Zeitschriftenbeitrag Forschungsergebnis Online-Publikation
Titel der Veröffentlichung: Junge Berufsleute mit Beeinträchtigungen beim Einstieg in den Arbeitsmarkt und die Rolle von Supported Education

Bibliographische Angaben

Autor/in:

Hofmann, Claudia; Schaub, Simone

Herausgeber/in:

Institut für Berufs- und Wirtschaftspädagogik - IBW; Büchter, Karin; Kremer, H.-Hugo [u. a.]

Quelle:

bwp@ - Berufs- und Wirtschaftspädagogik online, 2016, Ausgabe 30, Hamburg: Eigenverlag, Online-Ressource, ISSN: 1618-8543

Jahr:

2016

Der Text ist von:
Hofmann, Claudia; Schaub, Simone

Der Text steht in der Zeitschrift:
bwp@ - Berufs- und Wirtschaftspädagogik online, Ausgabe 30

Den Text gibt es seit:
2016

Ganzen Text lesen (HTML) Ganzen Text lesen (PDF | 900 KB)

Inhaltliche Angaben

Abstract:

Das steht in dem Text:

Das Modell der "Supported Education" unterstützt Jugendliche bei der beruflichen Integration: Jugendliche mit Beeinträchtigungen werden in Betrieben des ersten Arbeitsmarkts ausgebildet und von "Jobcoaches" begleitet. Die arbeitsmarktnahen Ausbildungsbedingungen gelten als gute Vorbe­reitung auf die spätere Situation im ersten Arbeitsmarkt. Über den Erfolg im Vergleich mit anderen Ausbildungsmodellen, insbesondere der Ausbildung im "geschützten Rahmen" weiß man jedoch im Kontext der dualen Berufsbildung noch wenig.

Im Rahmen der vorliegenden Studie wurden 115 ehemalige Lernende in teilstrukturierten telefoni­schen Interviews zu Folgendem befragt: Wie beurteilen sie die Ausbildung im Rückblick? Wie sind sie beruflich positioniert und wie zufrieden sind sie? Zu Vergleichszwecken wurden sechs Ausbildungsanbieter mit variierender Nähe zum ersten Arbeitsmarkt einbezogen.

Die Ergebnisse zeigen, dass rund 60 % der Befragten nach Ausbildungsabschluss im ersten Ar­beits­markt arbeiten. Ein gelingender Übergang in den Arbeitsmarkt scheint dabei von den besonderen Res­sourcen bzw. Einschränkungen der Jugendlichen abhängig zu sein. Die Studie zeigt, dass das Ausbil­dungsmodell Supported Education besonders für Befragte mit psychischen und sozialen Beeinträchti­gungen Vorteile gegenüber der Ausbildung in einem geschützten Rahmen bringt und zu höherer Zufriedenheit im Berufsleben führt.

Wo bekommen Sie den Text?

Online-Fachjournal bwp@ - Berufs- und Wirtschaftspädagogik online
https://www.bwpat.de/

***Open access / Freier Zugang zu den Beiträgen des Online-Fachjournals***

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

Online-Fachjournal bwp@ - Berufs- und Wirtschaftspädagogik online
https://www.bwpat.de/

***Open access / Freier Zugang zu den Beiträgen des Online-Fachjournals***

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.

Young Professionals with Disabilities Entering the Job Market and the Role of Supported Education

The "Supported Education" model supports young people with their professional integration. Young people with disabilities are trained in companies of the regular (unsubsidised) employment market and accompanied by "job coaches". The training conditions closely resemble the job market and are seen as a good preparation for later experiences in the primary labour market. Within the context of dual vocational training, especially within the training in "protected environment", however, we know very little about success rates compared with other training models. As part of the present study, 115 former students were asked the following questions in semi-struc­tured phone interviews: Looking back on your training, how do you rate it? What is your job situation now and how happy are you with it? For the purpose of comparison, six training providers with varying proximity to the primary labor market were included. The results show that, after having completed their training, some 60% of interviewees are employed in the regular employment market. Successful transition into the job market seems to depend on the individual resources and disabilities of those young people. The study shows that, especially for inter­viewees with emotional and social disabilities, the Supported Education training model has advantages over training in a protected environment, and that it leads to greater satisfaction in working life.

Referenznummer:

R/ZA8347

Informationsstand: 12.09.2016