Inhalt
Icon Literatur
Icon Zeitschriftenbeitrag

Dokumentart(en): Zeitschriftenbeitrag
Titel der Veröffentlichung: Wenn man uns lässt: Blinde und Sehbehinderte im Beruf

Bibliographische Angaben

Autor/in:

Thorstensen, Karen Sophie

Herausgeber/in:

Deutscher Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf e.V. (DVBS); Deutsche Blindenstudienanstalt e.V. (blista)

Quelle:

horus - Marburger Beiträge, 2008, 70. Jahrgang (Heft 3), Seite 100-108, Marburg: DVBS, ISSN: 0724-7389

Jahr:

2008

Der Text ist von:
Thorstensen, Karen Sophie

Der Text steht in der Zeitschrift:
horus - Marburger Beiträge, 70. Jahrgang (Heft 3), Seite 100-108

Den Text gibt es seit:
2008

Inhaltliche Angaben

Abstract:

Das steht in dem Text:

Die Aufgabe von Karen Sophie Thorstensen im Förderzentrum für Blinde und Sehbehinderte gGmbH in Berlin-Steglitz ist die Förderung neuer Berufsperspektiven für blinde und sehbehinderte Menschen. Hier hat sie häufig Kontakt mit Arbeitgebern und Mitarbeitern von Personalabteilungen und erhofft sich aus diesen Kontakten Arbeits- oder Ausbildungsplätze für Menschen mit Sehschädigung. Sie stellt acht Menschen mit Sehschädigung und ihren beruflichen Werdegang vor.

Jens M. ist Fleischermeister und arbeitet in der familiengeführten Fleischerei. Als Hilfsmittel benötigt er ein Fernlesegerät sowie Geräte mit großen beleuchteten Anzeigen. Er arbeitet Vollzeit in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis. In den ersten drei Jahren hat er Lohnkostenzuschüsse erhalten.

Der diplomierte Musiktherapeut Olaf G. arbeitet als Musiktherapeut für den Verein für integrative Angebote e.V. in Berlin. Für seine Tätigkeit benötigt er keine Hilfsmittel. Seine Anstellung ist auf ein Jahr befristet und neben ABM-Zuschüssen unterstützt ihn eine Arbeitsplatzassistenz.

Die Datenverarbeitungskauffrau Magda E. arbeitet für die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Marburg als Empfangsdame, Sachbearbeiterin und Telefonistin. Sie nutzt eine blindengerechte Telefonanlage, die Braillezeile und einen Flachbettscanner. In den ersten drei Jahren nach der Einstellung erhielt sie einen Lohnkostenzuschuss sowie Zuschüsse für die Hilfsmittelbeschaffung.

Guiseppina D. ist Sozialpädagogin und arbeitet im Rahmen einer AB-Maßnahme Teilzeit in einem befristeten Angestelltenverhältnis in der Kindertagesstätte Bluma Mekler in Hamburg. Als Hilfsmittel nutzt sie eine Punktschriftmaschine sowie verschiedene handelsübliche oder adaptierte taktile und auditive Spiele. In den ersten zwei Jahren erhielt sie ABM-Mittel und im ersten Jahr Sachmittel zur Anschaffung von blindengerechten Spiel- und Arbeitsmaterialien. Außerdem werden die Kosten für die Arbeitsassistenz übernommen.

Ralf Ö. ist Bürokaufmann und bei einem Kölner Taxiunternehmen als Disponent angestellt. Er arbeitet Vollzeit in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis und nutzt als Hilfsmittel eine Braillezeile. Auch er erhält für die ersten drei Jahre Lohnkostenzuschüsse und Zuschüsse für technische Hilfsmittel am Arbeitsplatz.

Regina W. ist gelernte Hauswirtschafterin. Sie arbeitet als Vorarbeiterin im Reinigungsdienst in der Rehaklinik Prinzregent-Luitpold in Bad Reichenhall. Als Hilfsmittel für ihre Tätigkeit benötigt sie lediglich eine Lupe, Zuschüsse bekommt sie allerdings nicht.

Cordula von B. ist selbstständige Ärztin und Psychotherapeutin mit eigener Praxis. Für ihre Tätigkeit benötigt sie einen PC, eine Braillezeile, einen Scanner sowie einen Laptop mit kleiner Braillezeile und Sprachausgabe für den mobilen Einsatz. Zudem verwendet sie eine Punktschriftmaschine, einen Kassettenrekorder und Tafel und Stift. Ihre Hilfemittel und die Vorlesekraft wurden von der Hauptfürsorgestelle finanziert.

Wo bekommen Sie den Text?

horus - Marburger Beiträge
https://www.dvbs-online.de/index.php/publikationen/horus

Die Fachzeitschrift erscheint viermal jährlich in Schwarzschrift, Blindenschrift und als "horus digital" auf CD.

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

horus - Marburger Beiträge
https://www.dvbs-online.de/index.php/publikationen/horus

Die Fachzeitschrift erscheint viermal jährlich in Schwarzschrift, Blindenschrift und als "horus digital" auf CD.

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.

Schlagworte:

ICF-bezogene Informationen im ICF-Lotsen:

Referenznummer:

R/ZS0073/6762

Informationsstand: 12.09.2008