Inhalt
Icon Literatur
Icon Zeitschriftenbeitrag

Dokumentart(en): Zeitschriftenbeitrag
Titel der Veröffentlichung: Mehr Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt

Das Programm Job 4000 zur besseren beruflichen Integration besonders betroffener schwerbehinderter Menschen

Bibliographische Angaben

Autor/in:

k. A.

Herausgeber/in:

Technischer Jugendfreizeit- und Bildungsverein e.V. (tjfbv)

Quelle:

Barrierefrei kommunizieren, 2007, Ausgabe 6, Seite 4, Berlin: Eigenverlag

Jahr:

2007

Der Text ist von:
Technischer Jugendfreizeit- und Bildungsverein e.V. (tjfbv)

Der Text steht in der Zeitschrift:
Barrierefrei kommunizieren, Ausgabe 6, Seite 4

Den Text gibt es seit:
2007

Inhaltliche Angaben

Abstract:

Das steht in dem Text:

Im Januar 2007 wurde das Arbeitsmarktprogramm Jo 4000 gestartet. Es soll der besseren beruflichen Integration von schwerbehinderten Menschen dienen, die besondere Schwierigkeiten haben, auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Dazu werden vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales rund 30 Millionen Euro aus dem Ausgleichsfonds zur Verfügung gestellt; die Länder beteiligen sich mit rund 20 Millionen Euro.

Job 4000 knüpft an die guten Erfahrungen aus den Projekten und Aktivitäten der Initiative Job - Jobs ohne Barrieren an, einer Initiative für Ausbildung und Beschäftigung behinderter Menschen sowie betriebliche Prävention.

Das Programm basiert auf drei Säulen: Beschäftigung, Ausbildung und Unterstützung. Dahinter steht der Gedanke, dass Integration in den Arbeitsmarkt vor allem geeignete Arbeitsplätze sowie für junge Menschen geeignete Ausbildungsplätze voraussetzt. Außerdem bedarf es häufig einer zielgerichteten Unterstützung beim Übergang schwerbehinderter Jugendlicher von der Schule auf den allgemeinen Arbeitsmarkt.

Für den Bereich Beschäftigung sollen dazu mindestens 1000 neue Arbeitsplätze auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt geschaffen werden, für den Bereich Ausbildung für schwerbehinderte Jugendliche mindestens 500 neue betriebliche Ausbildungsplätze. Mit Unterstützung ist gemeint, dass mindestens 2500 schwerbehinderte Menschen im Sinne des § 109 Absatz 2 SGB IX, insbesondere schwerbehinderte Schulabgängerinnen und Schulabgänger, mit Hilfe der Integrationsfachdienste in den allgemeinen Arbeitsmarkt integriert werden sollen.

Wo bekommen Sie den Text?

barrierefrei kommunizieren!
Das Erscheinen des Magazins wurde inzwischen eingestellt.
https://www.tjfbg.de/ausserschulische-angebote/barrierefrei-...

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

barrierefrei kommunizieren!
Das Erscheinen des Magazins wurde inzwischen eingestellt.
https://www.tjfbg.de/ausserschulische-angebote/barrierefrei-...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.

Referenznummer:

R/ZS0167/6425

Informationsstand: 20.10.2009