Inhalt
Icon Literatur
Icon Zeitschriftenbeitrag

Dokumentart(en): Zeitschriftenbeitrag
Titel der Veröffentlichung: Der Teufel im bürokratischen Detail

Unklare Rechtslage bei der Finanzierung von Liftern

Bibliographische Angaben

Autor/in:

Obermayr, Ursula

Herausgeber/in:

k. A.

Quelle:

HANDICAP, 2006, 13. Jahrgang (Heft 3), Seite 126-127, München: Belitz & Neumann

Jahr:

2006

Der Text ist von:
Obermayr, Ursula

Der Text steht in der Zeitschrift:
HANDICAP, 13. Jahrgang (Heft 3), Seite 126-127

Den Text gibt es seit:
2006

Inhaltliche Angaben

Abstract:

Das steht in dem Text:

Technische Hebehilfen kann man sich vom Arzt verordnen lassen. Die Frage, ob die Krankenkasse oder die Pflegekasse das Gerät bezahlt, ist jedoch nicht eindeutig zu klären. Bei Deckenliftern kommt es häufig vor, dass Krankenkassen die Finanzierung ablehnen, wobei die Kostenübernahme unterschiedlich gehandhabt wird. Abhängig davon, ob der Lifter ein Hilfsmittel im Sinne der Krankenversicherung, ein Pflegemittel oder eine wohnumfeldverbessernde Maßnahme ist, sind unterschiedliche Kostenträger zuständig.

Für kranke und behinderte Menschen gilt § 33 SGB V, der die Versorgung mit Hilfsmitteln im Sinne der Krankenversicherung regelt. Warum Krankenkassen die Gewährung von Liftern ablehnen, ist unverständlich, da es in § 40 Absatz 1 Satz 1 SGB V heißt, dass Pflegebedürftige Anspruch auf Versorgung mit Pflegehilfsmitteln haben. Pflegekassen sind dann zuständig, wenn der Versicherte pflegebedürftig, aber weder krank noch behindert ist.

Beim Kampf um die Kostenübernahme lässt sich anführen, dass fest installierte Lifte oftmals nur dann eingesetzt werden, wenn keine Alternative besteht. Außerdem können auch installierte Lifte demontiert werden und somit weiteren Personen zur Verfügung gestellt werden. Da es noch keine obergerichtliche Rechtsprechung gibt, lohnt es sich zu versuchen, die Krankenkassen mit stichhaltigen Argumenten zu überzeugen.

Wo bekommen Sie den Text?

HANDICAP - Das Magazin für Lebensqualität für Menschen mit Behinderungen und ihre Freunde
http://www.handicap.de

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

HANDICAP - Das Magazin für Lebensqualität für Menschen mit Behinderungen und ihre Freunde
http://www.handicap.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.

Referenznummer:

R/ZS0130/0044

Informationsstand: 11.12.2006