Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Inhalt
Icon Literatur
Icon Sammelwerksbeitrag

Dokumentart(en): Sammelwerksbeitrag Forschungsergebnis Online-Publikation
Titel der Veröffentlichung: Teilhabe und subjektives Erleben von Infektionsschutzmaßnahmen durch Rehabilitanden in der Post Akuten Neurorehabilitation

Vortrag auf dem 30. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium, Online-Kongress, März 2021

Bibliographische Angaben

Obertitel:

Teilhabe und Arbeitswelt in besonderen Zeiten

Autor/in:

Wiest, Maja; Schrader, Mareike; Sterr, Annette [u. a.]

Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)

Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2021, Seite 164-165

Jahr:

2021

Der Text ist von:
Wiest, Maja; Schrader, Mareike; Sterr, Annette [u. a.]

Den Text gibt es seit:
2021

Ganzen Text lesen (in: Reha-Kolloquium 2021) (PDF | 7 MB)

Inhaltliche Angaben

Beschreibung:

Das steht in dem Text:

Das Zentrum für Post-Akute Neurorehabilitation (P.A.N. Zentrum) in Berlin ist eine Langzeitrehabilitationseinrichtung für Erwachsene mit erworbenen Schäden des Nervensystems, die in der Rehaklinik Phase C nicht mehr weiterkommen, aber in einem nicht-klinischen Setting noch Fortschritte machen können. Sämtliche Maßnahmen der Teilhabeförderung sind ICF-basiert und werden an den Ressourcen und Zielen der Rehabilitande:innen ausgerichtet. Über die Aufenthaltsdauer von circa 18 Monaten soll erreicht werden, dass die Rehabilitand:innen in einer ambulanten Wohnform leben können (Schrader & Bamborschke, 2018).

Das P.A.N.-Zentrum hatte ein Hygienekonzept entwickelt, um die Rehabilitand:innen und Mitarbeiter:innen vor einer Infektion mit Covid-19 zu schützen. Die Maßnahmen orientierten sich an den Empfehlungen des RKI und den Beschlüssen der Bundesregierung, wurden teilweise aufgrund einer ärztlich begründeten Risikobewertung strikter umgesetzt oder länger aufrechterhalten. Zum Zeitpunkt der Befragung (Juni 2020) galt eine Trennung der einzelnen Wohnverbünde (WVB), eine eingeschränkte Bewegungsfreiheit, Besuche waren nur begrenzt in einem eigens aufgestellten Besucherzelt möglich, gruppentherapeutische Angebote und Freizeitgruppen wurden nicht angeboten und Therapeut:innen sowie Therapieräume wurden den WVB fest zugeteilt.

Wie sich die Trennung der WVB, die Therapiereduzierungen und die Kontaktbeschränkungen auf das Wohlbefinden und die Teilhabe von Bewohnern ausgewirkt haben, wurde mit dieser Studie qualitativ untersucht. Ziel war es, die Perspektive von Rehabilitand:innen zu erfassen, um die subjektiven Auswirkungen der Corona Pandemie und der Infektionsschutzmaßnahmen auf den Rehabilitationsprozess sichtbar zu machen.

Wo bekommen Sie den Text?

Deutsche Rentenversicherung
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Experten/R...

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

Referenznummer:

R/NV1501x052

Informationsstand: 13.12.2021