Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Inhalt
Icon Literatur
Icon Sammelwerksbeitrag

Dokumentart(en): Sammelwerksbeitrag Forschungsergebnis Online-Publikation
Titel der Veröffentlichung: Klinik-Weiterempfehlung bei Reha-Erfolg: Erfahrungsberichte von Rehabilitanden auf einer Klinik Bewertungsplattform

Poster auf dem 30. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium, Online-Kongress, März 2021

Bibliographische Angaben

Obertitel:

Teilhabe und Arbeitswelt in besonderen Zeiten

Autor/in:

Sander, Uwe; Biedermann, Irina; Hofmann, Anna-Lena [u. a.]

Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)

Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2021, Seite 269-270

Jahr:

2021

Der Text ist von:
Sander, Uwe; Biedermann, Irina; Hofmann, Anna-Lena [u. a.]

Den Text gibt es seit:
2021

Ganzen Text lesen (in: Reha-Kolloquium 2021) (PDF | 7 MB)

Inhaltliche Angaben

Beschreibung:

Das steht in dem Text:

Hintergrund:

Feedback von Patient:innen über erlebte Versorgungsaspekte erfolgt auch in der Rehabilitation inzwischen zunehmend online, beispielsweise auf Bewertungsportalen. Daher soll untersucht werden, welche von Rehabilitand:innen auf der für Reha-Kliniken führenden Bewertungsplattform Klinikbewertungen.de veröffentlichten Versorgungsaspekte mit der Weiterempfehlung einer Rehaklinik und welche negativen Aspekte mit der Nicht-Weiterempfehlung assoziiert sind.

Methode:

Eingeschlossen wurden Reha-Kliniken der Rentenversicherung Bund und federführend von ihr belegte Kliniken. Mit einem Mixed-Methods-Ansatz wurden aus acht Reha-Indikationsgruppen nach Zufriedenheitsstufen stratifizierte freitextliche Erfahrungsberichte von Rehabilitanden inhaltsanalytisch ausgewertet. Der Zusammenhang zwischen positiven (negativen) Aussagen mit der (Nicht-)Weiterempfehlung wurde in der jeweiligen Reha-Indikationsgruppe untersucht.

Ergebnisse:

Die Inhaltsanalyse von 911 Erfahrungsberichten ergab 20 thematische Kategorien. Der von Rehabilitand:innen wahrgenommene "Reha-Erfolg" war am häufigsten mit der Weiterempfehlung bzw. Nicht-Weiterempfehlung signifikant assoziiert. In fünf QS-Vergleichsgruppen war das Thema "Verpflegung" assoziiert. In allen QS-Vergleichsgruppen war mindestens ein prozessorientiertes Rehabilitationsthema assoziiert: "Reha-Maßnahmen", "Reha-Plan und Reha-Ziele" und/oder "Diagnose bis Entlassung".

Diskussion und Schlussfolgerung:

Reha-Kliniken können auf Basis der vorgestellten Ergebnisse indikationsspezifisch die für die Klinik-Weiterempfehlung relevanten Versorgungsaspekte identifizieren. Die Einbeziehung von Online-Erfahrungsberichten schafft zusätzliche Erkenntnisse über die Gründe der (Un-) Zufriedenheit von Rehabilitanden. Potenziellen Rehabilitand:innen steht das Erfahrungswissen als niederschwellige Informationsquelle und Entscheidungshilfe zur Verfügung.

Wo bekommen Sie den Text?

Deutsche Rentenversicherung
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Experten/R...

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

Deutsche Rentenversicherung
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Experten/R...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.

Positive association between successful rehabilitation and patient hospital ratings: Experience reports of patients in rehabilitation on a hospital rating and review site

Introduction:
Feedback from patients about aspects of rehabilitation services is increasingly provided online, for example, on specialized hospital comparison websites. Therefore, we examined which kind of online statements from rehabilitation patients published on the leading hospital comparison website “Klinikbewertungen.de” (KB) is associated with a positive recommendation of a rehabilitation clinic and which negative aspects are associated with a non-recommendation.

Methods:
For eight indication groups stratified online statements of rehabilitants at KB were evaluated qualitatively using content analysis. The relationship between positive (negative) statements and the (non-) recommendation was examined.

Results:
Content analysis of 911 experience reports revealed 20 categories. Most often, it was the “rehabilitation success” perceived by rehabilitation patients that was significantly associated with a recommendation or a non-recommendation of a hospital, and in five quality assurance (QA) comparison groups the category “catering” was associated with a positive or negative recommendation. In all QS comparison groups, there was an association with at least one of the following process-oriented rehabilitation categories: “rehabilitation measures”, “rehabilitation plan and rehabilitation goals” and / or “diagnosis to discharge”.

Discussion and Conclusion:
Patient experiences with the perceived “rehabilitation success” and with the central processes of rehabilitation are particularly important for the recommendation or non-recommendation of a hospital for patients in all eight indication groups. On the basis of these results, rehabilitation hospitals can specifically identify the aspects of care that are important when patients recommend a hospital for rehabilitation. Online narratives of patients provide additional insights into the reasons for patients’ satisfaction or dissatisfaction with their rehabilitation. These narratives are available to potential rehabilitation patients as a low-threshold source of information and decision-making aid.

Referenznummer:

R/NV1501x077

Informationsstand: 04.01.2022