Inhalt
Icon Literatur
Icon Zeitschriftenbeitrag

Dokumentart(en): Zeitschriftenbeitrag Forschungsergebnis
Titel der Veröffentlichung: Nachteilsausgleiche - Welche Bedeutung haben sie für die Hochschulen?

Bibliographische Angaben

Autor/in:

Ludwig, Deike

Herausgeber/in:

k. A.

Quelle:

Sonderpädagogische Förderung heute, 2016, 61. Jahrgang (Heft 4), Seite 368-379, Weinheim: Beltz, ISSN: 1866-9344 (Print); 1611-1540 (Online)

Jahr:

2016

Der Text ist von:
Ludwig, Deike

Der Text steht in der Zeitschrift:
Sonderpädagogische Förderung heute, 61. Jahrgang (Heft 4), Seite 368-379

Den Text gibt es seit:
2016

Inhaltliche Angaben

Abstract:

Das steht in dem Text:

Mit Blick auf die UN-Behindertenrechtskonvention (2006) ist es unabdingbar, allen Studierenden - und somit auch solchen mit Beeinträchtigungen - ein chancengerechtes Studium zu ermöglichen. Um Barrieren abzubauen, existiert an Hochschulen das bereits langjährig praktizierte und etablierte Instrument "Nachteilsausgleich".

Der Beitrag skizziert sowohl die rechtlichen Grundlagen nachteilsausgleichender Maßnahmen als auch die Spannungsfelder, die sich bei der praktischen Anwendung zeigen. Am Beispiel der Universität Rostock wird exemplarisch das Verfahren zum Nachteilsausgleich für Studierende mit Lese-Rechtschreib-Störung (LRS) aufgezeigt. Schließlich werden Problemfelder für die Gestaltung von Nachteilsausgleichen an Hochschulen herausgestellt und Lösungsansätze skizziert.

Wo bekommen Sie den Text?

Sonderpädagogische Förderung heute
https://www.beltz.de/fachmedien/paedagogik/zeitschriften/son...

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

Sonderpädagogische Förderung heute
https://www.beltz.de/fachmedien/paedagogik/zeitschriften/son...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.

Nachteilsausgleiche - Welche Bedeutung haben sie für die Hochschulen?

Considering the UN Disability Rights Convention (2006), it is imperative to enable equitable education for all students, including those with impairments. To reduce barriers, the established tool "Compensation of Disadvantages" has been practised at universities for many years. The contribution outlines both the legal foundation of compensational measures as well as the conflict areas that emerge during the implementation. Taking the example of University of Rostock, it demonstrates the process involved in the compensation of disadvantages of dyslexic students. Finally, it delineates areas of concern for compensational interventions and presents some solutions.

Referenznummer:

R/ZA0093/0020

Informationsstand: 03.04.2017