Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Inhalt
Icon Literatur
Icon Zeitschriftenbeitrag

Dokumentart(en): Zeitschriftenbeitrag Forschungsergebnis
Titel der Veröffentlichung: Folgen von Corona-Erkrankungen für die Unfallversicherungsträger

Bibliographische Angaben

Autor/in:

Brandenburg, Stephan

Herausgeber/in:

k. A.

Quelle:

Der Medizinische Sachverständige (MedSach), 2022, 118. Jahrgang (Heft 3), Seite 134-138, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0025-8490

Jahr:

2022

Der Text ist von:
Brandenburg, Stephan

Der Text steht in der Zeitschrift:
Der Medizinische Sachverständige (MedSach), 118. Jahrgang (Heft 3), Seite 134-138

Den Text gibt es seit:
2022

Inhaltliche Angaben

Beschreibung:

Das steht in dem Text:

Gegenstand des Beitrags sind Erkenntnisse aus der gesetzlichen Unfallversicherung zu den Langzeitfolgen von COVID-Infektionen, die sich bei der beruflichen Tätigkeit ereignet haben. Es werden die Verfahrensabläufe beschrieben, die darauf gerichtet sind, Betroffene zu erkennen, die besondere medizinische oder rehabilitative Maßnahmen benötigen.

Darüber hinaus werden die dafür geschaffenen medizinischen Versorgungsstrukturen und die besonderen Anforderungen für die medizinische Begutachtung bei den sich stellenden Kausalitätsfragen dargestellt.

Wo bekommen Sie den Text?

Der Medizinische Sachverständige (MedSach)
https://www.medsach.de

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

Der Medizinische Sachverständige (MedSach)
https://www.medsach.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.

Consequences of coronavirus diseases for accident ­insurers

This article considers findings from the statutory accident insurance sector on the long-term consequences of COVID infections that have occurred during professional activity. It sets out the procedures aimed at identifying sufferers who require special medical care or rehabilitative measures. In addition to this, it describes what medical care structures have been created for this purpose and the particular requirements for medical assessment when questions of causality arise.

Referenznummer:

R/ZS0151/0272

Informationsstand: 29.06.2022