Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Inhalt
Icon Literatur
Icon Zeitschriftenbeitrag

Dokumentart(en): Zeitschriftenbeitrag
Titel der Veröffentlichung: Informationsflüsse bei der Begutachtung durch den Medizinischen Dienst: Wer darf was erfahren?

Bibliographische Angaben

Autor/in:

Freudenstein, Rüdiger; Semioli, F.

Herausgeber/in:

k. A.

Quelle:

Der Medizinische Sachverständige (MedSach), 2021, 117. Jahrgang (Heft 03), Seite 86-91, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0025-8490

Jahr:

2021

Der Text ist von:
Freudenstein, Rüdiger; Semioli, F.

Der Text steht in der Zeitschrift:
Der Medizinische Sachverständige (MedSach), 117. Jahrgang (Heft 03), Seite 86-91

Den Text gibt es seit:
2021

Inhaltliche Angaben

Beschreibung:

Das steht in dem Text:

Die Informationsflüsse im Zusammenhang mit der Begutachtung durch den Medizinischen Dienst nach § 275 SGB V (MD) sind vielfältig und sehr detailliert gesetzlich geregelt. Auf Schweigepflichtsentbindungen kommt es dabei nur in seltenen Ausnahmefällen an.

Die Vorschriften über Übermittlungsverpflichtungen, -befugnisse und -verbote im Zusammenhang mit der gutachtlichen Tätigkeit des MD werden im Folgenden systematisch dargestellt.

Eine Besonderheit der MD-Begutachtung besteht darin, dass Krankenkassen - obwohl sie Auftraggeber sind - nicht die vollständigen Gutachten erhalten (§ 277 Absatz 1 SGB V). Die in den §§ 275 folgend SGB V zum Ausdruck kommende fehlende Befugnis der Krankenkassen zur Einsicht in die Patientenakte setzt sich in einem Gerichtsverfahren nicht fort.

Im Falle von Gerichtsverfahren nach MD-Beteiligung wird daher dringend angeraten, neben der Verwaltungsakte der Krankenkasse jeweils das vollständige MD-Gutachten hinzuzuziehen.

Wo bekommen Sie den Text?

Der Medizinische Sachverständige (MedSach)
https://www.medsach.de

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

Der Medizinische Sachverständige (MedSach)
https://www.medsach.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.

Flows of information in the submission of expert opinions by the medical service: who is entitled to know what?

The flow of information in connection with the submission of expert opinions by the Medical Service in accordance with Section 275 SGB V (MD) (Social Code Book V (Medical Service)) is regulated by law in manifold ways and in very detailed terms. In this context, permissions to disclose medical information are only needed in exceptional cases. The rules on obligations, powers and prohibitions to transmit data associated with the submission of expert opinions by the MD are set out systematically below. It is specific to MD opinions that statutory health insurance providers, although acting as the instructing party, do not receive the complete expert opinion (Section 277 (1) SGB V). The lack of power of statutory health insurance providers to inspect patient files, as expressed in Sections 275 et seq. SGB V, does not continue in court proceedings. In the case of legal proceedings following MD participation, it is therefore strongly recommended to consult the complete MD expert opinion in addition to the administrative files of the statutory health insurance provider.

Referenznummer:

R/ZS0151/0235

Informationsstand: 13.09.2021